Avatar

vermehrte Ängste unter HET?

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Forum Hormontherapie

04.12.2020 | 16:26 Uhr

Hallo,

ich bin 49 Jahre alt, 165cm und habe seit ca. 8 Jahren keine Periode mehr.

Ich habe im Februar mit 100 Famenita und 1 Hub Gynokadin begonnen. War zu der Zeit auch 5 Wochen in psychosomatischer Reha, wegen "Burn-out", leichter Depression und Erschöpfung. Laut meinem Umfeld anschließend wesentlich ausgeglichener und leistungsfähiger, auch ich fühlte mich wesentlich besser.

Mein FA meinte im September, das ich viel,viel zu wenig nehme und ich auf 200 mg und 2 Hübe erhöhen sollte, mit 6 Wochen Abstand. Habe folglich erst das Progesteron erhöht und dann nach 6 Wochen das Gynokadin. 
Habe beides immer abends vorm schlafengehen eingenommen bzw. eingerieben.

Bekam ca. 2 Wochen nach der Gynokadin Erhöhung nachts massive Bauch- Darmschmerzen, Unruhe, Ängste, negatives Gedankenkarusell, Kopfschmerzen, Rücken- bzw. anhaltende Muskelschmerzen.

Habe nach Rücksprache das Gynokadin wieder verringert, das Progesteron beibehalten. 
Jetzt abends Famenita und morgens Gynokadin.

Die massiven Bauchschmerzen sind tatsächlich weg. Unruhe und Herzrasen wurde weniger. Ängste und negative Gedanken über Tod/Krankheiten/Zukunft schwanken mal mehr oder weniger über den Tag und sind nicht wie in der Depression konstant. Häufig schiessen urplötzlich böse, düstere Gedanken/Ängste in den Kopf und ich könnte sofort nur noch heulen - was sonst nicht meine Art ist. Habe permanent Rückenverspannungen, die selbst mit Rückenübungen und Yoga nicht wirklich besser werden.

Nun endlich zu meinen Fragen:

- kennt das jemand auch so?

- sollte ich das Progesteron auch auf 100 reduzieren oder eher neuen Versuch mit einer Erhöhung von Gynokadin starten?

- können solche Nebenwirkungen überhaupt von "Zuviel" Gynokadin oder Famenita kommen?

- was hat euch sonst geholfen?

Lieben Dank im Voraus! 
Nera 

 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

4
Bisherige Antworten
Community-Managerin
Beitrag melden
05.12.2020, 14:08 Uhr
Antwort von Community-Managerin

Guten Tag Nera,

es tut mir leid zu lesen, dass so massive Beschwerden haben.

Ich habe gesehen, dass Sie Ihren Beitrag ebenfalls in unserem Expertenrat eingestellt haben und der Rat von Herrn Prof.Dr.Bohnet wird Ihnen hoffentlich schon einmal weiterhelfen.

Da Sie auch auf der Suche nach Austausch mit anderen Frauen in den Wechseljahren sind, möchte ich Ihnen unser Forum Wechseljahre bei Lifline empfehlen:

https://fragen.lifeline.de/forum/frauenheilkunde/wechseljahre/

Das Forum Wechseljahre ist sehr aktiv und ich bin mir sicher, dass Sie dort in einen guten Austausch kommen werden.

Sie können Ihren Beitrag dort einfach noch einmal einstellen und werden bestimmt einige Tipps erhalten.

Ich wünsche Ihnen alles Gute.

Viele Grüße

Victoria

Lifeline - Community-Managerin