Avatar

Wechseljahre?

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Forum Hormontherapie

14.10.2019 | 19:40 Uhr

Hallo!

Ich bin neu hier und in den WJ. Die Diagnose vom Arzt habe ich nich nicht, aber alles deutet darauf hin  Termin steht an. 

Ich werde im Januar 49. Ich habe keine Kinder und so gut wie nie die Pille genommen, weil ich Hormone nicht vertrage.

Ich habe einen ziemlich unregelmäßigen Zyklus. Mal gar nicht, dann zwei mal kurz hintereinander, dann wieder 10 Tage zu spät.. Ich habe oft stark PMS. Leide vor der Regel in letzter Zeit lange unter Unterleibschmerzen.

Ich habe im vergangenen Jahr immer mal Phasen in denen ich Angstzustände habe, mir schwindelig ist, Herzrasen und Herzstolpern. Das Herz wurde ausgiebig abgeklärt. Alles ok.

Meine Fragen...

Kann man feststellen wo in den Wechseljahren ich mich befinde? 

Ist es normal, dass die Symptome schwanken, also mal heftig mal gar nicht vorliegen?

Mein Vater hatte Brustkrebs  Somit habe ich ein erhöhtes Risiko. Deswegen scheidet eine Hormontherapie für

mich aus. Welche Alternativen gibt es? 

Vielen Dank für alle Antworten! 

LG Elzoline 

 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Community-Managerin
Beitrag melden
15.10.2019, 08:33 Uhr
Antwort von Community-Managerin

Guten Morgen Elzoline,

 

vielleicht schauen Sie einmal in unser Forum "Wechseljahre" und stellen Ihren Beitrag dort auch noch einmal ein:

https://fragen.lifeline.de/forum/frauenheilkunde/wechseljahre/

Hier im Forum geht es eigentlich um das Thema Hormontherapie, daher sind Sie auf der Suche nach alternativen Wegen sicherlich besser im Forum Wechseljahre aufgehoben. Das Forum dort ist zudem sehr rege und man wird Sie sicherlich herzlich aufnehmen.

Viele Grüße

Victoria

Lifeline - Community-Managerin

 

Beitrag melden
15.10.2019, 11:04 Uhr
Kommentar

Hallo !

 

Danke für den Tipp  

MfG 

Elzoline 

Beitrag melden
15.10.2019, 16:24 Uhr
Kommentar

Hallo, liebe Ezoline,

nur weil dein Vater Brustkrebs hatte, kann für dich eine Hormontherapie nicht unbedingt ausgeschlossen sein.

Außerdem sind Wechseljahrespräparate wesentlich verträglicher, da sie kein synthetisches, sondern körperidentisches Östrogen enthalten.

Um festzustellen, in welchem Stadium du bist, müsste dein Gyn einen Hormontest machen. Was sagt dein Gyn denn überhaupt dazu und welchen Behandlungssvorschlag hat er bzw. sie dir gemacht?

Alternativen gibt es keine wirklichen. Auch pflanzliche Hormone haben ähnliche Nebenwirkungen, aber helfen kaum. Sie sind leider nicht so gut geprüft und überwacht wie "richtige" Medikamente. Letztendlich entscheidet oft der Leidensdruck der Patientin. 

Alles Gute und lG 

Lilli

Beitrag melden
15.10.2019, 16:55 Uhr
Kommentar

Hallo Lilli, 

 

ich habe demnächst einen Termin bei meiner Gyn und werde alles mal durchsprechen.

Es geht mir ja auch nicht dauerhaft schlecht. Es sind immer irgendwelche Symptome da. Die körperlichen sind nicht so das Problem  aber die psychischen sind manchmal sehr anstrengend..

Ist es normal, dass das so wellenförmig abgeht? Ich denke mir, dass die Hormone ja auch ggf mal mehr und mal weniger durcheinander sind.

Ich habe solche Symptome schon seit zwei Jahren  hab aber immer an was anderes gedacht. Mein Hausarzt hat mich drauf gebracht. Ich dachte immer für die Wechseljahre bin ich noch zu jung. Aber 49 ist wohl älter als gedacht ;) 

Lg Elzoline 

Beitrag melden
15.10.2019, 17:20 Uhr
Kommentar

Liebe Elzoline,

ich bin mit Mitte, Ende 30 in die WJ gekommen. Meine Mutter auch. Vererbt sich oft.

Ja, da bist du schon mind. 2 Jahre dabei. Es ist normal, dass die Hormone anfangs stark schwanken, da sie nicht schlagartig, sondern langsam sinken, erst das Progesteron, dann das Ö. 

Bei mir waren es auch die psychischen Probleme, die mir sehr zu schaffen machten. Zum Glück hat mein Gyn das rechtzeitig diagnostiziert und mir eine WJ-Pille verschrieben. Die nehme ich noch heute. 

Tumore sind nicht immer hormonabhängig. Das kann man aber genmässig herausfinden.

Ich würde dir raten, erst einmal das  Gespräch mit deiner Gyn abzuwarten. Schildere ihr deine Symptome genau. Allerdings kann es sein, dass sie keinen Hormontest machen möchte, da du ja offensichtlich in den WJ bist. Biete ihr dann an, dass du ihn selbst zahlst. Ist nicht teuer, aber du hast dann Gewissheit.

Frag sie evtl. auch nach einer Knochendichtemessung. Durch das sinkende Ö könnte sich da auch was verschlechtert haben. 

Es gibt heutzutage zahlreiche WJ-Pillen, Gele, Spray oder auch Pflaster. 

Ich selbst bevorzuge die Pillen, da sie nach relativ kurzer Zeit eine stabile Hormonlage herbeiführen. 

Ich hoffe, deine Gyn wird dich gut beraten.

LG Lilli

Beitrag melden
15.10.2019, 17:48 Uhr
Kommentar

Hallo Lilli, 

ich warte jetzt erstmal ab, was die Ärztin sagt..

Einen Gentest kann ich nicht bezahlen. Die Kasse wird den bestimmt nicht übernehmen.

Vielleicht finde ich mit ihr ja eine Lösung! Im Gespräch war schon einmal eine Hormonspirale  Die wäre niedrigst dosiert und halten 5 Jahre  Dann bin ich ja hoffentlich mit allem durch.

Was ich mich nur immer frage  Wenn der Körper die Hormone abbaut und ich künstlich das Depot auffülle.. Verzögere ich damit nicht das ganze Problem? 

LG Elzoline 

 

Beitrag melden
15.10.2019, 18:19 Uhr
Kommentar

Ich meinte eigentlich den Hormonstatus, also wie dein FSH ist, wieviel Ö und Prog du noch hast usw.

Hormonspiralen kenne ich nur zur Verhütung. Sie enthalten nur ein Gestagen, wären also nicht geeignet.

Ich denke nicht, dass du in 5 Jahren "durch" bist. In 20 Jahren schon eher. Da gibt es keine gesicherten Erkenntnisse. Jede Frau ist anders.

Du musst bedenken, dass unsere Vorfahren kaum älter als 60 Jahre wurden. Da war es egal, ob sie kaum noch laufen konnten und krumm und bucklig waren. Wir werden sogar älter als 80 J. und wollen bis dahin eine gute Lebensqualität haben. Deshalb gibt es diese Medikamente, weil die Evolution mit unserer tatsächlichen Entwicklung leider nicht mithalten kann.

Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden. Leider denken einige Frauen, wenn es gar so schlimm wird, werfe ich halt eine Pille ein und gut ist. Das funktioniert natürlich nicht. Dann ist es meist schon zu spät. Und leider gibt es auch Frauen, die aus tatsächlichen Gesundheitsgründen keine HET machen dürfen. Aber das ist selten.

LG Lilli

 

 

Beitrag melden
15.10.2019, 18:59 Uhr
Kommentar

Hallo, 

 

ich bin absolut kein Fan von Medikamenten  Ich muss Psychopharmaka nehmen und die Nebenwirkungen reichen mir absolut und deswegen stehe ich Hormonen sehr kritisch gegenüber. Darum habe ich die Pille auch kaum genommen. Es hat m E Grund warum Brustkrebs so zugenommen hat  

Wenn mann immer in die körperlichen Abläufe eingreift muss ja was passieren. 

Ich habe mit Sport und Yoga bisher das Thema gut im Griff gehabt. Meine Mutter hat 5 Jahre fur die Wechseljahre gebraucht, meine Oma auch. Meine Frauenärztin hat sich ähnlich geäußert.

Hormonstatus steht an.

Es geht mir nur darum, wenn es schlimmer wird.... Welche Optionen gibt es. 

Letzten Endes ist es keine Krankheit. Die Natur hat es nunmal so eingerichtet  Millionen Frauen haben es und die meisten haben keinen Zugang zu Hormonen. Die schaffen es auch. 

20Jahre Wechseljahre halte ich für ein Gerücht.. Es erscheint mir aber wahrscheinlich  dass man ebennach den Wechseljahren ein anderer Mensch ist der halt seine Arschgebrechen hat.

Lg Elzoline 

Beitrag melden
16.10.2019, 08:46 Uhr
Kommentar

Hallo, Elzoline,

ich habe immer geschrieben, dass es die Entscheidung jeder einzelnen Frau ist, was sie nehmen möchte oder auch nicht.

Ich weiß nicht, warum du auf einmal so merkwürdig reagierst. Ich wollte dir lediglich ein paar Infos zukommen lassen. Du hättest ja nicht darauf eingehen müssen. Allerdings werde ich mir in Zukunft genau überlegen müssen, ob und wem ich überhaupt antworte.

Machenschaften hinter meinem Rücken finde ich schäbig von dir. Ich wende hier Zeit auf, um Frauen zu helfen, die sich informieren wollen, da Ärzte oftmals nicht genügend Zeit dafür haben.

Es lesen hier auch viele Frauen mit, die sich allerdings selbst nicht trauen zu schreiben, weil sie Angst haben, beleidigt zu werden, weil sie eine HET machen möchten. Nach solchen Posts, wie deinem, ist das völlig verständlich.

Und es gibt tatsächlich Frauen, die sich sehr viele Jahre quälen müssen, genau wie es Frauen gibt, die so gut wie gar nichts spüren. 

Lilli

 

Beitrag melden
16.10.2019, 13:00 Uhr
Kommentar

Hallo Lilli? 

Was denn für Machenschaften??

Ich finde halt die Aussage fragwürdig, dass Wechseljahre 20 Jahre dauern. Das widerspricht ärztlichen Aussagen. Wenn das irgendwie pampig bei dir ankommt, tut es mir leid. Ich kann deine Reaktion nicht nachvollziehen ! 

Danke für deine Antworten  Ich werde keine Hormone nehmen.

Gruß Elzoline 

Beitrag melden
16.10.2019, 13:25 Uhr
Kommentar

Es tut mir leid. Ich bin beruflich im Moment ziemlich gestresst. Ich sehe offensichtlich zu viele leidende Frauen. 

Es sollte eigentlich auch nicht 20 Jahre heißen, sondern bis zu 20 J. Wie gesagt, da ist alles möglich.

Ich wünsch dir alles Gute

Lilli

Beitrag melden
15.10.2019, 23:49 Uhr
Kommentar von Community-Managerin

Gerne geschehen.:-)

Viele Grüße

Victoria