Avatar

Plötzlich wieder Schlafstörungen

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Forum Hormontherapie

22.02.2021 | 07:36 Uhr

Hallo zusammen,

seit ca 5 Monaten nehme ich Gynokadin und hatte 0 Schlafstörungen mehr.

seit ein paar Tagen ist es urplötzlich wieder ganz massiv, heute Nacht konnte ich z.B. gar nicht schlafen. Habt ihr auch Erfahrung damit gemacht?

lG Alexandra 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

26
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
05.05.2021, 05:12 Uhr
Antwort

Hallo Alexandra,

Es ist jetzt gerade 5uhr und ich hab bis jetzt noch kein Auge zubereiten können. Ja so wie ich es schreibe - ich liege im Bett mache die Augen zu und zack sind die wieder auf. Es ist grausam solche Nächte. Hoffe morgen ist es nicht so extrem weil mein kleiner übermorgen sein 6. Geburtstag hat.

Ich bin 40 Jahre und meine Eierstöcke funktionieren aufgrund von einer stahlenBehandlung nicht mehr.

Ich habe laut meiner Gynäkologin von den Hormonerrten die Wecheljahre übersprungen. Nicht aber die Beschwerden leider!

Apettitlosigkeit und Schlafstörungen sind das extremsten bei mir. 

Ich nehme seit 3 Monaten opripam (ein leichtes Antidepressiva) jnd hab mich auch schon dazu erkundigt dass es evtl den Prolaktinwert erhöhen kann. Das ist ziemlich doof aber einfach absetzen geht auch nicht.

Seit zwei Wochen mache ich eine Hormonersatztherapie und merke dass die hitzewallungen fast weg sind. Allerdings die zwei Dinge die mich am meisten belasten sind noch voll da:(

 

Avatar
Beitrag melden
11.05.2021, 05:42 Uhr
Antwort

Hallo! Mir gehts auch so. Solche Nächte sind wirklich bitter. Ich liege mit Herzklopfen wach und schlafe dann irgendwann mit Zolpidem. Am nächsten morgen aufwachen mit Herzklopfen. Gestern habe ich mir Blut abnehmen lassen um zu schauen wie das Gynokadin/famenita anschlägt. Die Ärztin sagte dann meine Durchfälle und die Appetitlosigkeit wären untypisch. Aber ich sehe hier, dass dem nicht so ist.

Gute Besserung auch für Euch!

Beitrag melden
20.05.2021, 20:59 Uhr
Kommentar

Hallo Finch,

Was hat die Blutuntersuchung ergeben?

Ich bin jetzt genau 4 Wochen mit 

2hub estreva (ein hub morgens ein hub abends) und 1famenita 200mg dabei. 

Hitzewallungen sind weg. Der Schlaf seit 3 Tagen besser.

Aber tagsüber müde ohne Ende und übelkeit und innerlich unruhig.

Ab heute probiere ich die 2 hub als Gesamtdosis zum schlafen gehen zu nehmen. Das wurde mir hier so empfohlen weil das absinken des estreva am Tag Beschwerden verursachen kann. Mit der Gesamtdosis am Abend soll eine niedrige aber gleichbleibende Tagesdosis erreichen werden ohne Beschwerden. Das leuchtet ein und ich hoffe so wird es besser mit der Unruhe und der übelkeit.

Ich Bericht wie es klappt.

Beitrag melden
26.06.2021, 10:40 Uhr
Kommentar

Oh hallo Aniani80, habe erst jetzt Deinen Beitrag gesehen! Die Blutuntersuchung hat einen zu hohen Östradiolwert ergeben. Sie meinte ich solle auf einen Hub heruntergehen. Das habe ich gemacht. Nun sind schon wieder anderthalb Monate herum und die Schlafstörungen und das Herzklopfen sind immer noch da, obwohl etwas besser. Meine Güte wie lange dauert das denn? Ich han in etwa einer Woche einen Termin bei einem guten Endokrinologen und hoffe daß er mir helfen kann. Seit einer Woche habe ich auf anderthalb Hub Gynokadin erhöht, weil sich bei einem Hub einfach nichts besserte und die Beschwerden die ich unter 2 Hub hatte vielleicht gar nicht darauf zurückgingen. 

Wie geht es Dir denn bei 2 Hub an Abend?