Pille o. weiter Sisare mit Utrog. trotz immer wieder Blutungen?

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Forum Hormontherapie

12.07.2019 | 12:39 Uhr

Hallo, ich nehme seit 3 Monaten 50 mg Sisare Gel und 100 mg Utrogest Oral.

Leider bekomme ich ( 49 und 57 Kg )immer wieder starke Blutungen , teilweise über Wochen . Dann setzte ich alles ab und nach abklingen und wieder Anfang der Hormone, bekomme ich bereits nach nur 2 Wochen wieder heftige Blutungen.also wieder alles absetzen.

So kann ich nicht in den Segelurlaub fahren. Mir wurde die Pille angeraten (Evaluna 30) bis ich eine endrometrium Ablation vornehmen lasse .

Jetzt habe ich gelesen das ich nur eine halbe Menge Sisare Gel verwenden soll. Wäre das nicht besser als wieder die Pille zu nehmen und alles wieder durcheinander zu bringen ?

Nach 200 mg  Utrogest Einnahme fühlte ich morgens wie benommen und ich habe das nach 3 Tage wieder gelassen und 100 mg genommen aber da kamen die Blutungen halt schnell wieder . Oder soll ich das durchhalten und dann wird die Schleimhaut  nicht mehr so stark aufgebaut?

Über eine schnelle Antwort wäre ich Ihnen dankbar da der Urlaub am 20.7. beginnt und ich Blutungen auf jeden Fall verhindern möchte.

 

MFG,

N.H. 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Beitrag melden
12.07.2019, 15:13 Uhr
Antwort

Liebe N.H.,

herzlich willkommen im Forum.

Leider bist du wohl nicht gut beraten worden.

Von dem Sisaregel solltest du mindestens 1 mg nehmen. Dazu muss du 200 mg Utrogest nehmen, 100 sind zu schwach, um die Gebärmutterschleimhaut nicht wachsen zu lassen. Um die Müdigkeit zu verschlafen, nimmt man sie vor dem Zubettgehen.

Da du noch relativ jung bist, wäre eine Wechseljahrespille für dich evtl. die bessere Medikation. Evaluna ist allerdings keine Option, da es eine Verhütungspille ist. Diese Pillen enthalten synthetisches Östrogen.

Wechseljahrespillen (z.B. Lafamme) enthalten körperidentisches Östradiol, wie die Gels auch und sind deshalb auch besser verträglich. Dazu enthalten sie noch ein Gestagen, welches besser in der Lage ist, die Blutungen zu unterdrücken. Ich selbst nehme das o.g. Präparat schon länger und bin sehr zufrieden. Es gibt allerdings noch viele andere.

Sprich noch mal mit deiner Gyn darüber. Ich hoffe, ich konnte dir etwas helfen. Melde dich ruhig wieder  wenn du noch Fragen hast.

LG vom GB

Beitrag melden
12.07.2019, 16:19 Uhr
Antwort

Hallo GB,

vielen Dank für die Antwort .

Ich habe das Utrogest abends genommen und mir war dennoch am Vormittag noch schwindelig .

Wir wollten mit Sisare erst einmal langsam anfangen .

Es ging mir auch erst einmal darum das ich den SegelUrlaub ohne Blutungen genießen kann, daher die Pille .

Ich war schon bei 3 Ärzten , dies macht allerdings wenig Sinn weil jeder eine Meinung dazu hat und ich bin nun völlig irritiert.

Sollte ich es dennoch mit 0,5 und 200 mg Utrogest nochmal wagen ?

Liebe Grüße, Natalie N. H. 

Beitrag melden
12.07.2019, 16:40 Uhr
Kommentar

Liebe Natalie,

0,5 mg Östrogen ist zu wenig. Du brauchst einen Osteoporose-Schutz. Nach 3 Monaten sollte es auch genug sein mit der "Einschleichphase". 200 mg Utrogest ist sehr viel und dir wird es bei weiterer Einnahme nicht besser gehen. Das passiert oft. Frauen berichten auch über Schwindel u.ä.

In Anbetracht der Situation würde ich dir tatsächlich zu einer Wechseljahrespille raten. Die nimmst du auch durchgehend und hast dann eine stabile Hormonlage. Vielleicht ist einer der Ärzte kooperativ. 

LG vom Gummibaerchen

 

Beitrag melden
12.07.2019, 17:31 Uhr
Antwort

Dann werde ich mich wohl nochmal beraten lassen müssen .

Vielen Dank für deine schnelle Hilfe und Mühe.

lg , N. H.