Avatar

Libidoverlust / Orgasmusstörung

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Forum Hormontherapie

04.12.2020 | 15:14 Uhr

Ihr Lieben, mir ist diese Frage etwas unangehm, aber vielleicht haben ja hier andere Frauen das selbe Problem und es belastet mich sehr. Ich bin 46 Jahre alt und seit einem Jahr lt Gynäkologen in den Wechseljahren. Tage kommen mal 3 Monate regelmäßig dann wieder monatelang nicht. Eisprung habe ich nicht mehr. Laut Hormontest anti Mueller Hormon weniger als nix, Östrogen zu viel, progesteron zu wenig. Beschwerden bislang nur ab und zu Unruhe, Schlafstörungen. Dagegen hab ich utrogest 100 bekommen. Vertrag ich super. Allerdings hab ich ein Problem was mich echt fertig macht. Ich komme nicht mehr zum Orgasmus. Ich hatte damit noch nie ein Problem, bin eigentlich immer "gekommen". Ich hab auch immer noch genug Lust, bin sehr erregt, und komme auch soweit das ich denke "ja jetzt kommt es", aber "es" kommt eben nicht. Es ist ja nicht so das ich nicht genug erregt bin, ich komme ja bis zum Gipfel aber die Erlösung kommt nicht. Das ist unglaublich frustrierend. Versuche jetzt seit 3 Wochen remisens zu nehmen. Was passiert? Ich empfinde noch mehr, bin noch erregte aber der Höhepunkt kommt nicht..... Hilfe!!! Wer hat ähnliche Probleme??? 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

1
Bisherige Antworten
Community-Managerin
Beitrag melden
05.12.2020, 14:13 Uhr
Antwort von Community-Managerin

Hallo DanJoshi,

vielen Dank für Ihre Frage an unser Forum.

Ich habe mir Ihren Beitrag durchgelesen und vermute, dass Ihr Problem nicht körperlicher Natur ist. Vielleicht gibt es im Moment etwas das Sie blockiert und unter einen gewissen Druck setzt. Dies muss noch nicht einmal im Zusammenhang mit Ihrem Liebesleben stehen, könnte Sie aber womöglich auf eine Art belasten.

Viele Grüße

Victoria

Lifeline - Community-Managerin

Avatar
Beitrag melden
05.12.2020, 15:02 Uhr
Antwort

Vielen Dank für Ihre Antwort. Hmh... Aber ich wüsste nicht, was mich grad belastet oder blockiert. Es hat sich nichts in meinem Umfeld verändert. Bin seit 20 Jahren glücklich verheiratet. Das einzige was sich total verändert ist mein Hormon Spiegel und das ich keinen Zyklus mehr habe.... Natürlich setzt es mich bei jedem "Sex" mehr unter Druck wenn ich trotz starker Erregung wieder "nicht komme". Das koennte eine Blockade sein oder? Ich hatte dasselbe Problem im letzten Drittel der Schwangerschaft, bei beiden (15 und 18 Jahre her) und meine Schwester, bereits jenseits der Menopause hat dasselbe Problem.... 

Beitrag melden
06.12.2020, 14:49 Uhr
Kommentar von Community-Managerin

Hallo DanJoshi,

es ist schön zu lesen, dass Sie seit 20 Jahren glücklich veheiratet sind.

Sicherlich verändert sich der Hormonspiegel mit den Jahren, meist wirkt sich das dann auf trockenere Schleimhäute aus, Viele Frauen haben mit den Wechseljahren auch einfach nicht mehr soviel Lust, bzw. das sexuelle Empfinden verändert sich einfach.

Ich denke, es ist ein komplexes Thema, könnte mir aber vorstellen das Sie sich eventuell wirklich etwas zu sehr unter Druck setzen, gerade weil Sie diesbezüglich bisher nie  wirklich Probleme hatten und daher eine gewisse Erwartungshaltung an sich haben das es immer klappt.

Viellleicht können Sie versuchen ganz ohne Erwartungshaltung an die Sache heranzugehen und schauen einfach was dann passiert. Wenn Sie nach 20 Jahren Ehe immer noch eine innige Beziehung zu Ihrem Mann haben und Sexualität mit ihm gerne erleben, dann werden Sie sicherlich die Möglichkeit haben sich einfach fallen zu lassen, ganz ohne sich dabei unter Druck setzen zu müssen.

Viele Grüße

Victoria

 

 

Avatar
Beitrag melden
06.12.2020, 15:06 Uhr
Antwort

Vielen Dank für Ihre ausführliche Antwort! Ja ich habe schon gemerkt das ich im alltäglichen Leben insgesamt weniger aktive Lust auf Sex habe. Also die Lust kommt dann tatsächlich erst wenn wir es denn tun (1 - 2 mal die Woche) allerdings habe ich dann die gleichen Lustvollen Gefühle wie sonst, werde auch sehr schnell "feucht". Aber vielleicht ist es genauso wie sie sagen : ich mache mir dann selbst Druck. Da ich sonst wirklich nie Probleme damit hatte. Klar es gab sonst auch schon mal Tage da bin ich "nicht gekommen" aber dann war ich auch einfach nicht so erregt. Jetzt ist es aber so, daß ich wirklich irre erregt bin, quasi schon der Höhepunkt anklopft, aber die Erlösung dann einfach nicht kommt. Und dieses Gefühl ist irre frustrierend, weil man eben nach dem Sex immer noch erregt und quasi "nicht fertig" ist.... Mein Mann ( 50) hat seit ein paar Jahren wohl auch das Problem... Aber ihn frustriert das nicht so....vielleicht haben sie recht, und ich sollte einfach nicht mit dem Gefühl dran gehen ( das klappt sicher wieder nicht) sondern eher, egal, macht auch so Spaß.

Ist denn ein bestimmtes Hormon oder das Zusammenspiel bestimmter Hormone für den Höhepunkt verantwortlich? 

Ich hatte das ja in beiden Schwangerschaften im. Letzten Drittel auch und in den letzten Jahren auch ein paar Mal, allerdings war dann im naechsten Zyklus (den ich ja nun nicht mehr habe) alles okay? Also dachte ich wirklich das hat irgendwas mit irgendeinem bestimmten Hormon zu tun??? 

Community-Managerin
Beitrag melden
07.12.2020, 13:21 Uhr
Antwort von Community-Managerin

Hallo DanJoshi,

leider weiß ich nicht ob ein spezielles Hormon dafür verantwortlich ist. Bei Fragen dazu können Sie sich gerne noch einmal an unseren Prof.Dr.Bohnet im Expertenrat wenden.

Ich denke auch, genießen Sie es einfach und fokussieren Sie sich nicht unbedingt auf das was nicht ist. Der Mensch ist keine Maschine und wie es oft im Leben ist, klappt es wenn man sich unter Druck setzt noch weniger.

Alles Gute und viele Grüße

Victoria