soll ich eine HT starten oder durchhalten?

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Expertenrat Hormontherapie | Expertenfrage

04.04.2019 | 12:11 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Bohnert,

zuerst möchte ich Ihnen sagen, dass mir Ihre Beiträge richtig gut gefallen und ich das Gefühl habe, dass Sie sich wirklich sehr gut mit der Materie auskennen. Man fasst irgendwie sofort Vertrauen mir Ihren Aussagen.

Kurz zu mir: ich bin 54 Jahre alt und hatte meine letzte Periode vor ca. 3 Jahren. Seither kämpfe ich mit starken Hitzewallungen (nur nachts) und daraus resultierenden Schalfstörungen. In den Jahren habe ich mich mit mehr und weniger Erfolg durch alle pflanzlichen Mittel gekämpt. Einige haben wirklich geholfen aber leider nur sehr kurzfristig. Dann war alles wieder wie gehabt. Ich fühle mich jetzt ziemlich ausgelaugt, da ich noch voll im Berufsleben stehe und mittlerweile meine Eltern auf meine Hilfe angewiesen, auch mein Enkel wird zeitweise von mir betreut - bin ich mit dem schlechten Schlaf und der Hitze ziemlich down. Da ich keine Gallenblase mehr habe, vertrage ich auch viele Medikamtente nicht sehr gut. Jetzt würde ich gerne doch mit einer Hormonbehandlung beginnen. Können Sie mir hier eine Empfehlung aussprechen? Etwas ganz leichtes und bioidentisch? Das wäre sehr nett. Übrigens mit der Psyche habe ich Gott sei Dank nichts. Mit freundlichen Grüssen

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

7
Bisherige Antworten
Experte-Bohnet
Beitrag melden
08.04.2019, 12:00 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Erst mal herzlichen Dank für Ihre netten Worte!

Ich würde vorschlagen, dass Sie abends vor dem Schlafengehen einen Hub Östradiol Gel auftragen; dieses Hormon haben Sie selbst ca. 35 Jahre gebildet, d.h. es ist körpereigen! Damit die GBM-Schleimhaut nicht wächst, brauchen Sie den Schutz des ebenfalls körpereigenen Progesterons, welches Sie in Kapselform (100mg) zum Abendbrot einnehmen.

Gewicht, Vit D, Knochendichte?

Beitrag melden
08.04.2019, 20:08 Uhr
Kommentar

Guten Abend Herr Dr. Bohnert,

vielen Dank für Ihre Antwort. In Kürze habe ich einen Termin beim Fraunarzt und werde Ihre Empfehlung mit meiner Ärztin besprechen. Würden Sie mir vorher noch einen Hormontest anraten? Die Knochendichte habe ich noch nicht messen lassen. Sollte ich dies ebenfalls abklären lassen? Ich bin 1,62m groß und wiege 53kg.

Einen schönen Abend noch.

Experte-Bohnet
Beitrag melden
09.04.2019, 07:03 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

In Ihrer Altersgruppe sind die Eierstöcke erloschen; insofern ist kein Hormontest notwendig, allenfalls Kontrolle von Vit D!

Ihre FÄ hätte Ihnen schon lange mal die Knochendichte-messung anempfehlen sollen! Ja, lassen Sie diese unbedingt machen und schicken Sie mir dann die sog T-Werte! Kostet meist um  € 50.

Beitrag melden
09.04.2019, 18:59 Uhr
Antwort

Sehr geehrter Herr Dr. Bohnert,

vielen Dank für Ihren Ratschlag. Habe heute schon für nächste Woche einen Termin für die Knochendichtemessung vereinbart. Gerne sende ich Ihnen dann die Werte zu. Stehen diese Werte dann mit der Art des Östradiolgels in Zusammenhang? Dankeschöne für Ihre Geduld und schöne Grüße.

Experte-Bohnet
Beitrag melden
10.04.2019, 08:07 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Gut so!

Östradiol verhindert einen massiven Knochenabbau!