Avatar

plötzlicher RR Anstieg durch Hormone?

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Expertenrat Hormontherapie | Expertenfrage

20.07.2020 | 13:19 Uhr

Lieber Herr Prof. Dr. Bohnet, 

ich bin 47 Jahre, 62 KG, 156 cm, 2 erw. Kinder. Ex Ovar li. nach Abszess 2009. SD Unterfunktion. Einnahme von Euthyrox 75 + Armour thyroid 60 mg ( 38 T4, 11 T3 ). 

seit längerem Haarausfall diffus und dünner werdenses Haar. - schlimmer im Stirnbereich und Seitenpartie.
Hormonwerte Östr/Prog schon seit Jahren stark schwankend. 
Es besteht ein Lipödem Grad II.


Zyklus schon lange unregelmäßig, Ausbleiben der Regel seit ca 3 Mon. 
RR seit Jahren ca 130-140 / 85-90

Hormonwerte aktuell: Östr 10 pg/ml - Prog 0,1 neg- ml - TSH 0.06 bei mittigen freien Werten. Pregnenolon 5,1 ng/ml - FSH 76,2 mU/ml - LH 45,7 mU/ml.

Symptome nun: Hitzewallungen, unruhiger Schlaf, trockene Schleimhäute und Augen, nach wie vor Haarausfall. Teilweise fast anfallsartige Müdigkei.

Seit 3 Tagen Gynokadin Gel 0,3 mg (1/2 Hub), Utrogest 100 mg vaginal. 

Gestern starke Kopfschmerzen diffus.
RR heute morgen 165/102 - Ohrensausen - Druckgefühl Kopf und Brust.
Hitzewallung heute etwas weniger, keine Kopfschmerzen.

ich würde Sie gerne im ihre Einschätzung bitten, da ich den plötzlichen Anstieg des RR nicht verstehe und besorgt bin. Ich bin ein sensibler Typ. Wirkt der Anstieg der Hormone ggf. zu stark?

Freundliche Grüße und Danke im vorraus.

Nicole

 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

5
Bisherige Antworten
Experte-Bohnet
Beitrag melden
20.07.2020, 15:08 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Die Anwendung der Hormone führt nicht zum Anstieg des BD! Sie stabilisieren ihn! Ich würde zu einem ganzen Hub Gel unmittelbar vor dem Schlafengehen raten, zumal die von Ihnen genannten Symptome typisch für WJ sind.

Ihre Eierstöcke sind offensichtlich vollkommen erloschen! 3 Tage Therapie ist gar nichts! Nach 3 Monaten kann man mehr sagen!

Die SD-Therapie mit T3 ist obsolet und wird von den Fachgesellschaften abgelehnt! Es kann bes. in den WJ das Auftreten von Vorhofflimmern begünstigen und die Entwicklung einer Osteoporose!

Avatar
Beitrag melden
20.07.2020, 21:18 Uhr
Antwort

Guten Abend Herr Prof. Dr. Bohnet,

 

vielen Dank für ihre schnelle Antwort.

Ich werde dann ab morgen einen Hub cremen.

Ich habe nochmal nachgedacht und denke, es könnte wirklich von der SD kommen, denn ich hatte auch ein Druckgefühl im Bereich der Schilddrüse und war sehr kurzatmig.  Das ging am 2 Tag nach dem  Start von Östr. und Prog. los. Könnte durch die Hormongabe ein Schub entstanden sein ?  Ich habe zwar kein AK aber die SD hat nur noch 2 ml Volumen. Bei mir steht eine seronegative Hashimoto im schon lange im Raum, da es aber nicht sicher ist, nenne ich es nur Unterfunktion. Der Arzt sagte damals, da würde nicht mehr viel passieren, die SD wäre zu klein.

Der RR ist  im Laufe des Tages heute etwas runter gegangen, schwank aber noch sehr. Irgendetwas "spinnt".Die Kopfschmerzen und Augenprobleme hatte auch schon bei zu hoher SD-Hormondosis. Aber nach der Einnahme meiner üblichen Dosis, ging es mir 2 Std später sehr gut, trotz hohem RR. Am Schlimmsten war es die 1. Std. nach dem Aufstehen.

Der RR war vor noch einer Woche im Normbereich, sogar recht  nieder mit 120/73. Er stieg tatsächlich mit entsprechenden Symptomen nun schlagartig ab Zeitpunkt der Hormoneinnahme an. Was ich vergaß zu erwähnen, die Hitzewallungen  haben sich mit Frösteln abgewechselt, bzw. trat das manchmal direkt danach auf. Ich habe durchgehend sehr warme Hände auch unabhängig von den Hitzewallungen.

Ich werde aich einen Endokrinologen aufsuchen und die Umstellung auf nur Euthyrox besrprechen.

Herzliche Grüße und nochmals Danke.

Nicole.

 

 

Experte-Bohnet
Beitrag melden
21.07.2020, 07:51 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Veränderungen über einen kurzen Zeitraum kann man eigentlich nicht verwerten, da viele Einflussfaktoren dazu beitragen können. - Ja, das ist ne gute Idee, einen Endokrinologen auf zu suchen. Gerne berichten Sie danach!

Alles Gute!