Wie schnell Dosis steigern und nach der Pause neu starten?

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Expertenrat Hormontherapie | Expertenfrage

08.04.2019 | 14:02 Uhr

Hallo,

Ich bin 40 Jahre alt und hatte bis 08/2018 die Mirena Hormonspirale. Aufgrund massivster Nebenwirkungen habe ich sie nach ca. 2,5 Jahren ziehen lassen mit gleichzeitiger Sterilisation. Leider sind einige Nebenwirkungen geblieben, vor allem starke Schlafstörungen (ich schlafe schnell ein, wache aber Nachts auf und bin hellwach).

Ein Speicheltest ergab nun eine Östrogendominanz aufgrund eines Progesteronmangels. Ich habe jetzt 10% bioidentische Progesteroncreme und vor 3 Tagen angefangen, morgens und Abends eine ca. Erbsengroße Menge zu cremen (transdermal). Ich habe zwar tagsüber gefühlt mehr Power und Kraft, aber Nachts schlafe ich noch immer nicht länger. 1 ganzer Hub der Creme soll 100mg enthalten, ich kann aber nicht sagen, wie viele "erbsengroße" Mengen einen Hub ergeben sollen. Kann ich ruhig einmal ausprobieren, morgens und Abends einen ganzen Hub zu nehmen, oder wäre das viel zu viel? Wie schnell sollte ich überhaupt steigern? Und: Wenn ich erst ab Zyklusmitte creme, muss ich dann immer wieder mit wenig anfangen, oder mit der gleichen Dosis wieder einsteigen, die ich schon vorher hatte?

 

Ich danke Ihnen vielmals! :)

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

3
Bisherige Antworten
Experte-Bohnet
Beitrag melden
11.04.2019, 11:23 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Leider sind die sog. Speicheltests, für die Sie ja selbst bezahlen müssen, nicht zuverlässig. Dennoch könnte tats. auch ein Progesteronmangel vorliegen. Die Creme hilft kaum, wie Sie bemerkt haben, das das Progesteron im Gegensatz zum Östradiol kaum durch die Haut geht. Sprechen Sie mit Ihre FA vor Ort, damit er Ihnen ggf. Prog-Kaps. verordnet.