Wechsel von Lafamme zu Gynokadin Myome

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Expertenrat Hormontherapie | Expertenfrage

26.06.2019 | 14:15 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Bohnet,

ich (52J, 1,63m 58 kg) nehme seit ein paar Jahren Lafamme1/2, damals wegen PMS, Stimmungsschwankungen. Nun habe ich sehr viele Myome bekommen und ich würde gerne Lafamme absetzten, auch weil ich evtl. ja gar nicht so viele Hormone brauche. Meine Frage: Kann ich einfach (also von heut' auf morgen) von Lafamme auf Gynokadin und Progesteron umsteigen, hat das evtl. positive Auswirkungen auf die Myome und könnte es sein, dass ich dann wieder Blutungen bekomme?

Herzlichen Dank schon mal für Ihre Information.

Viele Grüße

Marie

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

5
Bisherige Antworten
Experte-Bohnet
Beitrag melden
26.06.2019, 22:31 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Grundsätzlich ist das möglich, aber unter LF wachsen erfahrungsgemäß die Myome nicht, da das im Präp enthaltene Gestagen dies zurück hält, was Progesteron nicht machen kann. - Es passiert immer wieder, dass nach Minderung der Dosierung Menstruationen auftreten.

Beitrag melden
12.07.2019, 11:03 Uhr
Kommentar

Sehr geehrter Herr Dr. Bohnet,

 

ich habe seit 4 Tagen Lafamme 1/2 abgesetzt und nehme abends 1 Hub Gynokadin und 1 Utrogest vaginal.

Seit 2 Tagen habe ich Knochen/Gelenkschmerzen sowie Kopfschmerzen, kann das von dem Wechsel kommen? Ist das normal? ich habe vorher Lafamme ca. 4 Jahre genommen.

 

Viele Grüße

Marie

 

Experte-Bohnet
Beitrag melden
13.07.2019, 07:40 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Die Umstellung von einer höheren Dosierung auf eine niedrige kann schon mal Symptome vorrufen, aber erfahrungsgemäß keine Knochenschmerzen, da die Östrogenisierung weiter bestehen bleibt und der Knochen einen sehr, sehr langsamen Stoffwechsel hat. Sie sollten in jedem Fall 200 mg Prog-Kaps anwenden.

Beitrag melden
13.07.2019, 10:30 Uhr
Kommentar

Vielen herzlichen Dank für Ihre Antwort.

 

Jetzt habe ich noch eine letzte Frage:

 

Da ich ein paar Jahre Lafamme nahm, weiß ich auch nicht genau, ob und in wie weit ich in den Wechslejahren bin, da ich ja unter LF keine Periode bekam.

Soll ich nun Gynokadin und Progesteron durchgehend nehmen? Oder evtl.  immer eine Einnahme-Pause machen?

Viele Grüße

Marie

Experte-Bohnet
Beitrag melden
14.07.2019, 10:44 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Nein, unbedingt ohne Pause!

PS ist Ihre Knochendichte gemessen?

Beitrag melden
14.07.2019, 18:09 Uhr
Kommentar

Nein, es wurde noch nie eine Knochendichte gemessen, auch kein Hormonstatus gemacht. Meine FÄ meinte, das bräuchte ich nicht.

Ich werde dann jetzt 1 Hub Gynokadin und abends 200 Progeseron nehmen, ohne Pause.

Im Falle ich nun Blutungen bekomme, soll ich einfach alles so weiter nehmen?

Beim nächsten Gyn Besuch werde ich dann mal nach der Knochendichte Messung fragen.

 

Herzlichen Dank Herr  Dr. Bohnet.

 

Experte-Bohnet
Beitrag melden
15.07.2019, 07:17 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Die Knochendichte sollte schon dokumentiert sein! Sie wird vor allem von Orthopäden und Radiologen durchgeführt und muss leider selbst bezahlt werden; kostet meist um € 50 - 75!

Wenn eine Schmierblutung nicht innerhalb einer Woche spontan aufhört, am besten eine kleine Pause mit den Hormonen über ca. 4 Tage!