Avatar

Was kann ich bei Thrombose Faktor 5 einnehmen?

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Expertenrat Hormontherapie | Expertenfrage

30.05.2021 | 13:23 Uhr

Ich bin 56 Jahre 1,62 groß. Habe 3 Kinder und 2 Enkelkinder. Ich war bis letztes Jahr im Februar eine starke Frau, die nicht so schnell was umhauen konnte. Plötzlich hat sich im März von jetzt auf gleich alles geändert. Keine Lust was zu arbeite., keine Kraft mehr. Angstzustände,Stimmungsschwangungen,extreme Hitzewallungen, immer den Tränen nahe, Herzrasen, höher Blutdruck. Nach einem Krankenhausaufenthalt, hatte ich dann noch Magenschleimhautentzuendung. Meine Frauenärztin sagte das die Magenschleimhautentzuendung ein Zeichen für die Wechseljahre sind. Ich wollte den Hormonspiegel prüfen lassen, aber Sie sagte das ist nicht notwendig. Außerdem sagte Sie das ich wegen dem Faktor 5 nichts nehmen darf, das ich halt durch muss. Ich hatte noch im Mai 2020 eine Herzmuskelentzuendung und ein Eventrekoder wegen Herzmusrhytmusstoerung wurde ein gesetzt. Ich nehme Betablocker und was für den Magen und auch was für die Herzmusrhytmusstoerung. Ich schlafe unruhig bin sehr früh munter und Mittag total kaputt. Ich habe zur Zeit jeden Morgen Übelkeit mit Brechreizgefuehl. Das hält meistens bis Nachmittag an. Ich wende jeden Tag viel Kraft auf um über den Tag zu kommen, bin froh wenn ich Abends ins Bett kann. So kenne ich mich nicht. Ich weiss nicht was ich noch tuen kann damit es mir besser geht. Habe verschiedenes ausprobiert, versuche es mit CBD. Habe jeden Tag irgendwo Schmerzen. Habe keine Lebensqualität mehr. Meine Hausärztin hört mir gar nicht richtig zu. Ich will ab dem 1.6.2021 nach 2 Jahren wieder arbeiten gehen. Hoffe das ich da alles an Schmerzen ausblenden kann. Ich hatte auch schon 2 Zysten Operationen und eine Gebärmutterschleimhautveroedung. Ich hoffe Sie haben einen Rat für mich liebes Expertenteam. Ich danke schon mal im voraus. Liebe Grüße 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

6
Bisherige Antworten
Experte-Bohnet
Beitrag melden
31.05.2021, 07:28 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Sicherliche werden Ihre Symptome durch die Wechseljahre verstärkt, wenn nicht gar hervorgerufen. Leider besteht die Lehrmeinung, dass bei F5 keine Ö verabreicht werden "dürfen", weil diese das Thromboserisiko erhöhen. Aber es gibt ja eine sog. homo- und eine heterozygote Mutante. Es würde gezeigt, dass insbes. bei der heterogenen die Anwendung von Östradiol transdermal nur gering zum Auftreten von Thrombosen führt. Hatten Sie denn schon mal eine Thrombose in früheren Jahren? Waren Sie schwanger? All diese Fragen lassen das Th-Risiko besser einschätzen! Anhand der genauen Analyse wäre mit Ärzten vor zu entscheiden, ob Sie z.B. in kleinfingerendgliedgroßes Stück Gel vor dem Schlafengehen auftragen "dürfen"; Ich kann das aus der Entferunng nictt übersehen. Natürlich läge dies auch mit in Ihrer Verantwortung!

In jedem Falle könnten Sie ca. 1 Std. vor dem zu Bett gehen eine Kapsel mit 200 mg Progesteron einnehmen.

Auch spricht nichts dagegen, dass Sie regelmäßig ein Östriol haltiges Scheidenzäpfchen anwenden.

Gewicht?