Was kann geschehen wenn über Jahre falsch behandelt wurde?

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Expertenrat Hormontherapie | Expertenfrage

30.01.2019 | 02:47 Uhr

Hallo, ich bin 47 Jahre jung und habe das Gefühl schon länger in den Wechseljahren zu stecken, Angefangen hat das so 2014 es kam immer mehr hinzu mittlerweile stimmt mein ganzer Körper nicht mehr über ein. Die Haut ist irritiert, sie ist trocken, juckt stark, die Akne ist wieder zurück gekommen. Die Haare sind dünner geworden und an Haarausfall leide ich auch. Meine Periode kam kaum noch auf Grund der Pille die ich 2014 noch genommen hatte danach blieb sie eine ganze Zeit aus und kam immer wieder mal vorbei dann aber richtig heftig mit starken Schmerzen. Das hat sich bis heute nicht geändert. Aber das größere Übel, ist der Harnverlust. Das ist schon so schlimm geworden, das ich an Lebensqualität verloren habe, Depressionen kommen auch noch hinzu. Wenn jetzt die Wechseljahre also der Hormonmangel für all das in Frage kommen könnte, würde man denn etwas wieder beheben können ?  

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

7
Bisherige Antworten
Experte-Bohnet
Beitrag melden
30.01.2019, 08:02 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Sie wurden jahrelang nicht "falsch" , sondern gar nicht behandelt! Das ist da Problem! Ich frage mich immer, warum in den WJ die Pille abgesetzt wird und man dann wartet, was passiert, wo man genau weiß, wie sich WJ auswirken. Sie hätten und sollten ein sog. Kombi-WJ-Präp einnehmen, am besten mit 1 mg Östradiol und 2 mg Dienogest. Auch sollte ein sog. Uro-Diagnostik erfolgen! Unabh. davon sofort auch jd. 2 Tag ein Ö haltiges Scheidenz.

Beitrag melden
30.01.2019, 21:06 Uhr
Antwort

Ich danke Ihnen für die schnelle Antwort, Herr Prof. Dr. Bohnet.                                            Was ich mit "falsch behandelt" meinte ist, das ich wegen den einzelnen Symptome behandelt wurde/ werde. Für die Depression bekomme ich Medikamente, für den Harnverlust, habe ich schon eine Op hinter mir. Da wurde mir ein TVT Band eingesetzt. Dieses kam von meinem FA. Wegen der starken und schmerzhaften Periode, kommt entweder eine Ausschabung oder eine Entfernung der Gebärmutter in Frage. So kommt ein Baustein auf dem nächsten. Meine Sorge die ich jetzt habe ist, das z.B. das mit dem Harnverlust, das es nicht mehr weg geht und ich den Rest meines Lebens, inkontinent bin. 

Experte-Bohnet
Beitrag melden
31.01.2019, 06:44 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Ich verstehe Sie sehr gut! Kein Problem!- Aber in der Tat sollte man sehen, was eine HT bringt!