Avatar

WJ: Schwindelattacken, Müdigkeit, Konzetrationsschwäche

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Expertenrat Hormontherapie | Expertenfrage

23.02.2021 | 16:58 Uhr

Ich bin 51 Jahre und habe seit einige Wochen Schwindelattacken, Kreislaufprobleme mit Ohnmachtgefühl, Kurzatmigkeit und Herzschwäche. Und das mehrmals am Tag. Müdigkeit und Leistungsabfall sowie Konzetrationsschwäche lassen mich nur noch bedingt meine Arbeit erledigen. Das macht mir enorm Angst, wie es weiter gehen soll. Meine Blutungen kommen in den letzten 3 Monate alle 2-3 Wochen. Ein Eisenmangel mit 20,4 Ferritin wurde festgestellt, ich nehme hierfür Eisenkapsel Ferro sanol und  Vitamin C.

Mit welchen Präparate/welcher Dosierung sollte ich die Hormonersatztherapie anfangen? Gibt es hierzu Erfahrungen im Bezug auf meine konkreten Beschwerden?

Meine Frauenärztin hat mir heute ein Rezept mit Lenzetto 1.53 mg - 2 Sprühe morgens und Chlormadinon 2 mg 1 Kapsel abends ausgestellt. Ich wollte allerdings keine synthetischen Hormone, lediglich nur bioidentische. Sie meinte, in meinem Fall helfen die bioidentischen Progesteron-Präparate anfangs nicht. Welche bioidentische Präparate (Utrogest, Famenita...) und in welcher Dosierung empfehlen Sie als Alternative für die Chlormadinon-Kapseln?

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

5
Bisherige Antworten
Experte-Bohnet
Beitrag melden
23.02.2021, 18:08 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

An sich finde ich die Verordnung Ihrer FÄ für angezeigt. In der Tat ist eine Zyklusregulation mit Progesteron schwierig. Im Sinne einer Stufentherapie kann dann später durchaus auf Prog. umgestellt werden. Jetzt geht es ja darum, dass Sie nicht laufend menstruieren und Ihre Beschwerden verschwinden. Insofern halte ich die Therapie für sinnvoll; allerdings sollte der Spray unmittelbar vor dem Schlafengehen aufgetragen werden und das CMA wäre zum Abendbrot einzunehmen.

Gewicht?

Avatar
Beitrag melden
24.02.2021, 09:48 Uhr
Antwort

Danke für Ihre Antwort. Was ist mit den Nebenwirkungen wie Trombose (ich habe Krampffadern) und Brustkrebs. Wie lange (max.) sollte die Behandlung mit Chlormadinon dauern, um diese extremen Risikofaktoren zu eliminieren?

Mein Gewicht ist 70 kg, und ergänzend ích habe zwei Myomen zwischen 1,5 und 2,5 cm.

Experte-Bohnet
Beitrag melden
25.02.2021, 07:21 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Das Thromboserisiko steigt mit zunehmende Alter, Gewicht und hoher Östrogenanwendung. Gestagene als solche haben keinen Einfluss darauf. - Das Brustkrebsrisiko steigt ebenso mit Alter und Gewicht und die Kobination von Ö mit einem Gestagen erhöht es sich auch, wenn beide Hormone mehr als 5 Jahre eingenommen werden. Das CMA würde ja vermutlich allenfalls ein J. angewendet werden. - Haben Sie denn Ihre FÄ nicht auf Risiken angesprochen?

Letztlich ist es alleine Ihre Entscheidung, ob und welche Horone sie anwenden! Alles Gute!

Avatar
Beitrag melden
25.02.2021, 08:30 Uhr
Antwort

Vielen Dank für Ihre Antwort.

Im Gespräch mit meiner FÄ war leider gar nicht soviel Zeit, um die Risiken im Einzeln zu beleuchten.