Utrogest und Estreva oder Femoston Conti

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Expertenrat Hormontherapie | Expertenfrage

02.05.2019 | 15:23 Uhr

Lieber Herr Dr. Bohnet, seit  2019 soll ich wegen meiner Wechseljahresbeschwerden ( Nächtliches Schwitzen, Kreislaufprobleme, Antriebsschwäche/Erschöpfung,Brustspannen,Beinschmerzen,depressive Stimmung) medikamentös eingestellt werden  45 Jahre, 49,5 kg, keine Blutungen mehr!

hormonstatus 12/18: östradiol: 69ng/l, Progesteron: -0,1

Hormonstatus 01/19 : Estradiol: (22,4-517) : -18,0pg/ml

Daraufhin Beginn mit Zoely 2.5/1,5mg ,1 Tabl./Tägl.

Kontrolle 26.3.19 : Estradiol :68ng/l, progesteron 4,6 ug/l

Aufgrund von Brustspannen und da ich rauche, Umstellung auf 2 Hübe Lenzettospray tägl. und 200mg Famenita zur Nacht nach 5 Tagen Pause und Einsetzen der Blutung. Daraufhin Besserung des Schwitzens , der Beinschmerzen ,Gewichtszunahme (4,5 kg) .

Aufgrund massiver Brustschmerzen und komatösem Schlaf nach Einnahme der Famenita mit Überhang (Benommenheit/Müdigkeit) bis in den nächsten Mittag sollte ich umstellen auf 100mg Utrogest und 1 Hub lenzetto.

Vorherige Blutprobe ergab Überdosierung des Lenzetto : 25.4.19 : östradiol :119 ng/l, Progesteron :2,4 ug/l nach 1,5 Wochen keine besserung der beschwerden, totale Erschöpfung, Depression, Kreislaufprobleme und Herzrasen, Brustspannen.

Nun soll ich 5 Tage pausieren und dann mit 100 mg Utrogest und 1 Hub Estreva 0,1 % Gel weitermachen, alternativ könnte ich auch Femoston Conti 1mg75mg probieren. . Seit Absatz der Medikamente Einsetzen der Blutung , wieder nächtliches Schwitzen, Beinschmerzen und weitere Verschlechterung der Stimmung, Kreislaufprobleme, Kurzatmigkeit.

Frage: Was würden Sie mir raten ?

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

8
Bisherige Antworten
Experte-Bohnet
Beitrag melden
06.05.2019, 21:14 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Die Hormonwerte sagen nur aus, dass Ihr Ö niedrig normal ist. Über die Restaktivität ist nichts zu erfahren, es sei denn, man mißt FSH und  LH.

Möglich wäre die Einnahme einer sog. Minipille, also nur ein Progesteron-Abkömmling.

Warum können Sie mit dem Rauchen nicht aufhören?!

Beitrag melden
06.05.2019, 22:35 Uhr
Antwort

FSH am 12.4.19:

6,52  (0-22,51)mU/ml

LH:1,31 (0-103,03 mU/ml)

Warum würden Sie nur ein Progesteronabkömmlung ohne Östrogen empfehlen? 

Experte-Bohnet
Beitrag melden
07.05.2019, 07:39 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Demnach sind Ihre Eierstöcke noch nicht erloschen!

Ö und Rauchen können gefährlich sein! Aber letztlich müssen Sie entscheiden, wie Sie leben wollen!