Avatar

Utrogest ersetzen? Wie Hormone ausschleichen?

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Expertenrat Hormontherapie | Expertenfrage

17.09.2020 | 08:46 Uhr

Hallo,

meine Frauenärztin möchte nach 5 Jahren Hormonbehandlung mit Utrogest200 (täglich) und Gynokadin-Dosierge (alle 2 Tage jeweils 1 Hub)l das Utrogest durch ein synthetisches Gestagen ersetzen mit der Begründung, Utrogest sei gesundheitsschädlich.

Ich bin stark verunsichert und hätte gerne Ihre Meinung dazu.

Weiterhin: Wie schleicht man die bio-identischen Hormone am besten aus...Und mit welchen Absetzerscheinungen muss ich evtl. rechnen?

Liebe Grüße.

 

 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

5
Bisherige Antworten
Experte-Bohnet
Beitrag melden
17.09.2020, 16:56 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Wie gut, dass Sie kritisch sind! So wie Sie die Aussagen widergeben, ist das nicht stimmig!

Die sog. Leitlinien der Fachgesellschaften sehen keine zeitliche Begrenzung der Hormontherapie vor, gleichwohl eine jährliche Nutzen-Risiko-Abwägung! - Was gibt es Besseres als körpereigene Hormone, d.h. bio-identisches Progesteron?! - Manche Gestagen sind in Zusammenhang mit dem Anstieg von Brustkrebs gebracht worden!

Das Gel möglichst jeden Tag autragen, ggf. 1/2 Hub, da eine solche "Schaukeltherapie" sich nicht gut auswirkt!

Alter, Gewicht, Knochendichte? Brustkrebs in der Fam.? Bluthochdruck etc ?

Avatar
Beitrag melden
17.09.2020, 21:36 Uhr
Antwort

Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort und Ihren Rat bezüglich des Gynokadin-Gels.

 

Ich bin 58 Jahre alt, und wiege zwischen 49 und 50 kg bei einer Größe von 1,50 m.
Eine Bestimmung der Knochendichte ist bisher noch nicht erfolgt.
Brustkrebs hatte meine Schwester.
Mein Blutdruck ist relativ niedrig (zuletzt 110 : 70)

Liebe Grüße...

 

 

 

Experte-Bohnet
Beitrag melden
17.09.2020, 22:16 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Dann hätten Sie eine gewisse familiäre Belastung hinsichtlich BK. Heute kann man auch die Gene bestimmen!

Grunds. hätte ich, zumal Sie schlank sind, keine Bedenken, dass Sie einen halben Hub Gel vor dem Schlafengehen auftragen und eine Progesteron-Kaps. mit 100 mg ca. 1 Std. vor dem zu Bett gehen einnehmen. Aber aus der Ferne ist die Situation nicht umfassend einzuschätzen.

Vor Nachweis einer guten Knochendichte in keinem Falle die HT absetzen! Schicken Sie ggf. die sog. T-Werte!

Beitrag melden
24.09.2020, 07:51 Uhr
Kommentar

Hallo, Herr Dr. Bonert,

 

eine Messung der Knochendichte werde ich veranlassen.


Da mir meine Frauenärztin das Utrogest nicht mehr verschreiben möchte und ich nur noch etwas über 30 Kapseln habe, weiß ich nun nicht, wie ich weiter vorgehen soll. Einen zeitnahen Termin bei einem anderen Gynokologen zu bekommen, gestaltet sich schwierig.

Haben Sie einen Rat für mich? Angenommen ich bekomme so zeitnah kein Rezept, ist es dann besser, das synthetische Gestagen zu nehmen oder die Hormone einfach abzusetzen. Mit welchen Absetzerscheinungen müsste ich ggf. rechnen?

Liebe Grüße.

Experte-Bohnet
Beitrag melden
gestern, 17:18 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Fragen Sie doch den Hausarzt und melden Sie sich ggf. woanders bereits an, da das Vorgehen nicht nach zu vollziehen ist! Bei Weglassen der Hormone könnten (leichte) Entzugserscheinungen auftreten!