Avatar

Tinnitus durch HRT?

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Expertenrat Hormontherapie | Expertenfrage

15.09.2020 | 02:20 Uhr

Guten Tag,

ich nehme erstmalig seit vier Tagen knapp 1 Hub Gynokadin und 200mg Progesteron Kapseln. Eigentlich solle ich anfangs zwei Hub Gynokadin nehmen, aber ich habe mich nicht getraut und lieber vorsichtig angefangen, da ich z.B. auch auf sehr geringe Schilddrüsenhormonveränderungen sofort stark reagiere (der TSH-Wert auch). Am zweiten Tag stellte sich Ohrenrauschen ein. Anfangs war mir auch mal schwindelig und ich hatte leichte Kopfschmerzen, leichte Übelkeit. Ich habe auch in der Vergangenheit die Pille die letzten Jahre nicht gut vertragen und hatte daher den Eindruck, dass die Hormone von der Menge her etwas zu viel auf einmal waren. Nun am vierten Tag wird das Ohrensausen stärker, mit Tinnitusfiepen. Das hatte ich früher über viele Jahre nach einem kleinen Hörsturz zu Studienzeiten. Die letzten Jahre hatte ich keine Beschwerden mehr (viel. nach Absetzen der Pille?). Die Blutergebnisse für den Hormonstatus erhalte ich erst am Freitag. Ich mache mir etwas Sorgen, weil sich der Tinnitus nun zu manifestieren scheint. Ich bin 44, wiege 60kg und bin 1,76m groß. Ich hatte starke Hitzewallungen und dadurch bedingte Schlafstörungen, Antriebslosigkeit, langsames Denken, Wortfindungsstörungen, die nun deutlich besser sind. Ich fühle mich, bis auf den Tinnitus, plötzlich wieder richtig gut.

Sollte ich die Medikamente nun wieder absetzen? Oder erstmal den HNO konsultieren. Kann eine Dosisreduktion helfen?

Wäre es eher das Östrogen oder das Progesteron, dass diese Wirkung haben könnte. Oder einfach beides?

Vielen Dank für Ihre Einschätzung!

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

5
Bisherige Antworten
Experte-Bohnet
Beitrag melden
15.09.2020, 17:17 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Ich verstehe nicht, dass ein Hormontest gemacht wird, um die verbliebene Eierstockfunktion einzuschätzen und Sie fangen zuvor schon mit einer Hormonbehandlung an! Erst die Diagnose!

Die Anwendung von einem Hub des körpereigenen Östradiol und die Progesteron-Kapsel haben solche Nebenwirkungen eigentlich nicht, aber vielleicht ist es ingesamt zu viel des "Guten"!

Auch wird die SD-Funktion grunds. nicht beeinflusst!

Ja, ich würde die Therapie absetzen und erst einmal die Untersuchungsergebnisse abwarten. Auch sofort zum HNO!

Letzte Blutungen?!

Beitrag melden
15.09.2020, 21:56 Uhr
Kommentar

Hallo,

ich war heute beim HNO und habe ab und zu Limptar gegen Restless Legs genommen, das ich jetzt sofort absetzen muss. 

Östradiol und Progesteron setze ich nach Rücksprache mit der Frauenärztin auch erstmal ab, bis das Ergebnis da ist. 

Meine letzte Blutung war zwei Monate her. Davor im Zwei-Wochen-Rhythmus.

Beitrag melden
15.09.2020, 21:57 Uhr
Kommentar

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Herr Bohnet!

Experte-Bohnet
Beitrag melden
15.09.2020, 22:42 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Oh, das ist gut! Ja, besser erstmal abwarten!

Experte-Bohnet
Beitrag melden
15.09.2020, 22:43 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

gern geschehen! Melden Sie sich bei Bedarf gerne wieder!