Tibolon oder Gynokadin

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Expertenrat Hormontherapie | Expertenfrage

23.05.2019 | 18:14 Uhr

Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Bohnet,

bisher nahm ich gegen Wechseljahrsbeschwerden erfolgreich dank Ihrer Empfehlung 1 x abends eine Famenita 200 mg und 1 Hub Gynokadin Gel vor dem Schlafengehen. Nun hat mir meine Frauenärztin, aufgrund von Problemen mit der Libido, zu Livella bzw Tibolon geraten. Nehme jetzt morgens 1 Tablette ein, da ich von der Einnahme am Abend zu unruhig wurde. Das einzige was ich als positiv empfinde ist, dass das Livella meiner Psyche sehr gut tut und ich tagsüber mehr Antrieb habe. Die Libido wurde dadurch leider nicht angetrieben. Auch sind die Beschwerden mit der Galle seit der Einnahme wieder schlechter geworden. Ich habe täglich leichte Gallenkolliken, obwohl ich schon auf Fette sehr achte. Unter Einnahme von Gynokadin plus Famenita hatte ich diese Symptome nicht. Nun meine Frage. :" Kann ich problemlos wieder von einem auf den anderen Tag auf Famenita 200 plus 1 Hub Gynokadin umstellen oder lassen die Beschwerden mit der Galle unter Livella irgendwann nach? Nehme die Tabletten jetzt seit knapp 2 Monaten. Vielleicht würde es auch besser, wenn ich mir die Gallensteine operativ entfernen ließe. Bin total unschlüssig.

 

Können Sie mir einen Rat geben? Vielleicht doch besser wieder auf das Altbewährte umsteigen?

Viele Dank und liebe Grüße 

Hanni

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

6
Bisherige Antworten
Experte-Bohnet
Beitrag melden
24.05.2019, 07:34 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Ja. Sie können ohne Weiteres wieder auf das vorhergende Hormonschema übergehen. 

In der Tat hängt die Libido nicht (nur) von männl. Hormonen bei der Frau ab. Haben Sie Belastungen?!

Beitrag melden
24.05.2019, 20:29 Uhr
Kommentar

 

Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Bonnet,

vielen herzlichen Dank für die schnelle Antwort. Sie haben mir sehr geholfen. 

Ja ich hab schon große Belastungen zur Zeit.

Schwiegereltern an Demenz erkrankt und Schwester an Schizophrenie, die sich nicht helfen lässt. Das belastet mich schon sehr. Allerdings hatte ich früher auch sehr grosse Belastungen und trotzdem keine Probleme mit der Libido. Es gibt ja auch Testogel. Wäre das eine Alternative zu Tibolon bzw schonender, da es über die Haut aufgenommen wird und dürfte man es zusätzlich zu Gynokadin plus Progesteron nehmen? 

Meine Gallensteine ärgern mich schon sehr. Hätte die Hormone nicht oral einnehmen dürfen. Danach ist es schlimmer geworden. 

LG

 

Experte-Bohnet
Beitrag melden
25.05.2019, 07:40 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

oh je, da haben Sie aber schon ein "Päckchen" zu tragen! Testogel ist viel zu hoch dosiert; da könnten Sie sogar eine Stimmbruch bekommen etc.

Beitrag melden
06.06.2019, 19:40 Uhr
Kommentar

Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Bohnet,

leider komme ich erst jetzt dazu Ihnen zu danken. Sind erst jetzt aus dem Urlaub zurück.

 

Na einen Stimmbruch möchte ich nicht haben:-), mir reicht schon mein Damenbart, den ich alle 2 Tage rasieren muss:GIRL 101:. Die alte Methode hat sich bewährt. Es geht mir jetzt schon wieder sehr viel besser.

Auch die Galle hat sich etwas beruhigt, nachdem ich Tibolon abgesetzt habe und ich zusätzlich nach dem Essen 1 Kapsel Gallith (pflanzlich bei Gallenbeschwerden) einnehme.

Nochmals vielen herzlichen Dank für Ihre Mühe. 

 

LG

Hanni

Experte-Bohnet
Beitrag melden
07.06.2019, 07:25 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Hallo Hanni, schön, von Ihnen zu hören! Ich danke!- Ja, manchmal braucht man halt eine Abwechselung, um wieder klar zu sehen! Wünsche, dass Ihre Belastungen nicht zunehmen!