Avatar

Starke Beschwerden/Therapie

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Expertenrat Hormontherapie | Expertenfrage

09.02.2021 | 13:50 Uhr

Sehr geehrter Herr Professor Bohnet, ich bin froh, auf dieses Forum gestoßen zu sein und würde mich über Ihren Rat freuen.

Kurz zu meiner Vorgeschichte: Essentielle Thrombozythämie (Jak2+) mit momentan 700 000 Thrombozyten (tägliche Einnahme von ASS 100); Hypothyreose (euthyreote Stoffwechsellage unter L-Thyroxin 75); Endometriose Grad III; Migräne (mit und ohne Aura).

Alter: fast 48, 1,70 m, 63,5 kg.

Im Februar 2019 wurde mir ein Eierstock + Endometriosezyste entfernt. Seit Sommer 2019 unregelmäßige Zyklen (schwankend von 17 – 38 Tage) und oft Zystenbildung. Seit Mitte letzten Jahres dann auch veränderte Blutungen (2 Tage sehr stark, danach mehrere Tage Schmierblutungen). Mitte des Jahres wurde ein Myom festgestellt. Seit Dezember dann aufsteigende Hitze, seit Anfang Januar täglich Herzrasen, oft wechselnder Puls und Herzklopfen/Palpitationen (diese hatte ich in der Vergangenheit auch schon einmal, aber nur sporadisch) – meist abends, nachts, ab und an auch tagsüber. Damit verbunden starke Schlafstörungen (mehrfach nachts wach – z. T. verbunden mit Schweißausbrüchen). Z. T. sehr starkes Spannungsgefühl/Empfindlichkeit und Hitzeentwicklung in der Brust, starke innere Unruhe. Mich belasten am meisten das Herzrasen/das Herzklopfen. Bei der Kardiologin war ich, alles wurde abgeklärt. Sie meint, es wäre hormonell. Vorletzte Woche war ich beim Endokrinologen. Die Schilddrüsenwerte waren i. O. Er hat gleich einen Hormonstatus gemacht mit folgenden Werten: FSH: 41,4 U/l, LH: 48,5 U/l, Estradiol: 249 pg/ml. Progesteron wurde leider nicht untersucht. Vitamin D 20,8. Der Endokrinologe meinte, die Werte deuten auf die Perimenopause hin und ich sollte einen Termin bei meiner Gyn machen (habe ich diese Woche noch). Die letzte Regel war am 16.12. Bis gestern hatte ich 4 Tage eine Art Schmierblutung (wobei es eher noch weniger war als eine Schmierblutung).
Meine Fragen an Sie wären: Würden Sie bei bei den Werten auch von der Perimenopause ausgehen? Ist bei dem für mich unerwartet hohen Estradiolwert eine Östrogendominanz entstanden? Nach meinem Verständnis müsste bei dem hohen FSH-Wert der Progesteronwert niedrig sein? Könnte dieser auch die Herzbeschwerden erklären? Da mich die Umstände – vor allem die Schlafstörungen sehr belasten – würde ich gern eine Therapie machen. Was würden Sie hier raten? Da ich aufgrund der Essentiellen Thrombozythämie ein erhöhtes Thromboserisiko habe, bin ich sehr unsicher, was ich einnehmen könnte.

Herzlichen Dank für Ihre Mühe (bitte entschuldigen Sie den langen Text und die vielen Fragen)

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

6
Bisherige Antworten
Experte-Bohnet
Beitrag melden
09.02.2021, 16:18 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Die Werte lassen in der Tat eine deutliche Eierstockerschöpfung erkennen. Es ist, wie häufig in dieser Lebensphase zu einer sog. Follikelpersistenz gekommen. Insofern ist die Einnahme von Progesteron-Kaps. mit 200 mg angezeigt, damit eine gleichbleibende hormonelle Situation erzeugt wird. Ich bin sicher, dass das Ihre FÄ auch so sieht!

Beitrag melden
09.02.2021, 16:32 Uhr
Kommentar

Herzlichen Dank für die schnelle Rückmeldung. Kann ich das Progesteron dann auch trotz meiner hohen Trombos (700 000) einnehmen, ggf. für eine gewisse Zeit?

Experte-Bohnet
Beitrag melden
10.02.2021, 08:12 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Ja, Progesteron hat auf die Gerinning kaum einen Effekt! Sicherheitshalber stimmen Sie das noch mit Ihren Ärzten vor Ort ab, da ich aus der Ferne die Gesamtheit nicht überschauen kann!

Vit D?

Beitrag melden
10.02.2021, 10:57 Uhr
Kommentar

Vielen Dank, das mache ich. Wie würde man nach Ihrer Empfehlung mit der Einnahme verfahren, da seit Mitte Dezember keine reguläre Blutung mehr (lediglich fast nicht vorhandene minimale Zwischenblutung vor einigen Tagen)? Sofort beginnen und dann wie lange einnehmen?

Vitamin D-Wert liegt bei 20,8 (Ich nehme täglich eine halbe Vigantolette 1000 - zu wenig?)

Ihnen einen schönen Tag.

Experte-Bohnet
Beitrag melden
11.02.2021, 07:30 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Ja, fangen Sie sofort an! Wenn mal ne Schmierblutung käme, könnte immer noch ne kurze Pause eingelegt werden.

1000 E pro Tag ist nicht zuviel!

Beitrag melden
11.02.2021, 12:54 Uhr
Kommentar

Ganz herzlichen Dank für Ihre Ratschläge. 

Experte-Bohnet
Beitrag melden
12.02.2021, 07:46 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

da nicht für, sacht man in Hamburch!- Bleiben Sie ohne Virus!