Sekundäre Amenorrhoe mit 33: Östrogen-und Testosteronmangel

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Expertenrat Hormontherapie | Expertenfrage

23.06.2019 | 20:20 Uhr

Sehr geehrter Herr Professor Dr. Bohnet,

für Ihre Antwort zu meinem Thema wäre ich so dankbar!  

Vieke Grüße und einen schönen Abend 

https://fragen.lifeline.de/expertenrat/frage/Expertenrat-Hormonelle-Erkrankungen/Amenorrhoe-Oestrogen-und-Testosteronmangel-mit-33-was-tun-?threadId=15107363&postId=22674404#post22674404

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

6
Bisherige Antworten
Experte-Bohnet
Beitrag melden
24.06.2019, 07:10 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Ihre Zyklusstörung rührt sicher noch von der Ess-Störung her. Auch wenn Sie inzwischen normales KG haben, so kann es leider Jahre dauern, bis der Zyklus anspringt. Natürlich gehören Sie behandelt! Die sog. Leitlinien der amerikan. Ges. für Hormonlehre sieht vor, dass Sie ein Pflaster mit 100 µg Östradiol kleben und dazu zum Schutz der GBM-Schleimhaut eine Progesteron-Kaps. mit 100 mg einnehmen. Es muss Ihr Vit D Spiegel und die Knochendichte gemessen werden. Auch wird eine Rö-Aufnahme des sog. Sella-Bereiches geforder, also dem Ort, wo die die Hirnanhangdrüse sitzt. Es wäre zu klären, ob die DHEA-S Spiegel i.o. sind. Testo hat Ihnen ja früher Probleme bereitet; es wird nicht eingesetzt.

Beitrag melden
24.06.2019, 12:16 Uhr
Antwort

Ich danke Ihnen sehr für Ihre Antwort!

Ich habe am Donnerstag einen Termin bei meiner Gynäkologin. Kann ich das dort alles veranlassen? Mein Vitamin D-Spiegel liegt bei 37, ich nehme nun Vitamin D als Nahrungsergänzungsmittel ein. DHEA-Sulfat (Roche) lag am 6.6.19 bei 130 Mikrogram/dl. 

ich habe auch versucht, einen Termin in der Endokrinologie in der Uniklinik Münster zu vereinbaren. Dort prüft man meine Werte und entscheidet dann, ob ich überhaupt einen Termin bekomme, das wäre aber leider frühestens im November der Fall. 

Nochmals Danke für die schnelle und sehr informative Antwort, Herr Prof. Dr. Bohnet!

Experte-Bohnet
Beitrag melden
25.06.2019, 08:30 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Nehmen Sie doch meine Stellungnahme mit zum Termin! Vielleicht kennt mich die Ärztin sogar!? War ganz früher auch mal an der Uni in MS tätig.

Eigentlich brauchen Sie nicht zum Endo, wenn alles so gemacht wird, wie ich ausgeführt habe!- Berichten Sie gerne von Ihrer Erfahrung!

Beitrag melden
25.06.2019, 11:41 Uhr
Antwort

Alles klar, dann probiere ich am Donnerstag mein Glück mit meiner Gynäkologin.

Nur noch abschließend: was meinen Sie damit, dass mir Testosteron früher Probleme bereitet hat? Leider verstehe ich diese Aussage nicht.

Nochmals Danke für Ihre Hilfe, so ist seit 2015 kein Arzt auf mich eingegangen!

Falls Sie noch einen kompetenten Gynäkologen in MS kennen, freue ich mich dazu auch über einen Tipp :)

Ich werde gern berichten...