Schlaflosigkeit

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Expertenrat Hormontherapie | Expertenfrage

10.08.2019 | 07:38 Uhr

Sehr geehrter Herr Prof. Bohnet,

ich bekomme seit 3 Wochen eine HET mit 2x200mg Famenita oral und 1 Hub Gynokadin abends, da ich unter massiven Schlafstörungen und Hitzewallungen litt. Die Hitzewallungen habe ich damit gut in den Griff bekommen, der Schlaf wurde anfangs besser, jetzt ist aber wieder alles beim alten, d.h. ich schlafe nicht tief, liege stundenlang wach oder wache um 3 Uhr nachtsauf und kann nicht wieder enschlafen.

Vor ein paar Monaten nahm ich nur 1x200mg Famenita. Auch hier war anfangs der Schlaf besser, nach ein paar Wochen war aber keine Wirkung mehr zu spüren.

Mir kommen 2x200mg Famenita sehr viel vor. Ist das eine normale Dosierung? Meine Frauenarztin meinte, man könnte bis 600mg gehen. Kann es sein, dass nach einiger Zeit, das Famenita nicht mehr wirkt?  Ist eine dermale Aplikation nicht besser?

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

6
Bisherige Antworten
Experte-Bohnet
Beitrag melden
11.08.2019, 04:46 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Das körpereigene Hormon Progesteron verliert nicht seine Wirkung! Wenn 400 mg den Schlaf nicht fördern, tun das 600 mg auch nicht!- Sie sollten in ein Schlaflabor, damit die Ursache der S-Störung heraus gefunden werden kann!- Gibt es in der Familie Depressionen?

Alter, Gewicht?