Avatar

Schlaf, Panik, Unruhe

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Expertenrat Hormontherapie | Expertenfrage

08.07.2022 | 04:36 Uhr

Sehr ggehrter Herr Dr. bohnet,

ich muss Sie doch noch einmal fragen, da meine Frauenärztin nicht erreichbar ist.

Ich bin wie gesagt 49 Jahre alt, 170 gross und ca 72kg schwer. Ausserdem habe ich eine Autoimmunthyreoiditis, genetische Disposition zu Alzheimer und Herzkrankheiten/Schlaganfällen und Migräne. Und ich habe unter Belassung der Cervis, des Gebärmutterhalses und der Eierstöcke die Gebärmutter entfernt bekommen.

Seit ca 4 Monaten leide ich unter sehr schlimmen Ängsten, starker Unruhe und Panikattacken sowie Schlafstörunge.

Eine Art wie man versucht dem beizukommen ist Hormontherapie. Zunächst habe ich ca 5 Wochen 2 Hübe Gynokadin und 200mg Famenita angewendet. Ich habe keine größere Verbesserung des Schlafes bemerken könne, auch wenn ich mit dem Progesteron definitiv schneller eingeschlafen bin. Nun habe ich auf Ihren Rat hin seit ein paar Tagen auf einen Hub abends umgestellt. 200mg Progestero bleiben.

Nun bin ich mehrfach gegen 1-2 Uhr mit starker Unruhe aufgewacht und gegen 4 mit Panikattacken. So hat die Krankheit auch begonnen, aber zwischendrin wae es nachts besser.

Ich mache mir Sorgen, ob ich eine Östrogendominanz haben klnnte, die ich noch schlimmer mache? Angeblich soll das ja auch Panik machen. Wie könnte man das feststellen?

Und: Stellt sich der Körper auf die Hormongabe ein, wenn er eventuell auch selbst noch produziert? Wie lange dauert das? 

Soll man die Hormone eigentlich kontinuierlich (so habe ich meine Ärztin verstanden) oder zyklisch einnehmen (so wirkt die Packungsbeilage)? Ist die Kombination 1 Hub/200mg sinnvoll? Es heisst, die Hormone müssen immer gleich gegeben werden?

Zusätzlich wurde noch das Schilddrüsenhrmon reduziert, wo ich auch dringend Werte bräuchte. Wann zeigt sich an diesen und am Befinden eine Einnahmeänderung? Ist es richtig, dass östrogengabe die schilddrüsenhormonaufnahme vermindert?

Und ein Antidepressivum wurde nun auch eindosiert. Richtig Zeit zum Beraten hatte keiner der Ärzt. Mir geht es aber richtig schlecht, seit 4 Monaten, so dass ich froh bin, dass ich wenigstens hier etwas fragen kann.

 Danke,

chris

 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

6
Bisherige Antworten
Experte-Bohnet
Beitrag melden
08.07.2022, 16:23 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Damit Sie gerade nicht in eine Ö-D kommen, hatte ich wohl empfohlen, dass Sie nur einen Hub Gel auftrgen. Ja, beide Hormone sind ununterbrochen tgl. anzuwenden. Nur so kommen Sie in eine stabile Lage!

Besonders gut hat sich das AD Paroxetin bewährt!

Experte-Bohnet
Beitrag melden
08.07.2022, 16:24 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

schicken Sie ggf. mal Ihre SD-Werte!

Beitrag melden
08.07.2022, 18:05 Uhr
Kommentar

Sehr geehrter Herr Dr. Bohnet,

vielen Dank für die Antwort (entschuldigen Sie bitte die Rechtschreibfehler, mein Ipad verschluckt gerne Buchstaben). Meine Schilddrüsenwerte sind

75 L-Thyroxin 6x/Woche, 50 1xWoche

FT3 3,67

Ft4 17,5

TSH 1,23

(Mai), Umstellung auf 75 5x/Woche, 50 2x/Woche

Juni: Nur TSH 1,67

Umstellung auf 62,5 täglich

Nebenbei, Vitamin D war im Mai 22,4 und im Juni 12,5 (Referenz 20-50). Im Juni wurde 20.000iE  pro Woche verordnet. Neuer Spiegel wurde noch nicht gemacht.

Viele Grüße

Chris

Beitrag melden
08.07.2022, 18:18 Uhr
Kommentar

Ach, und bezüglich des Antidepressivums hat sich mein Arzt für Moclobemid entschieden. Wahrscheinlich weil ich auf SSRI  und SNRI paradox reagiere (Escitalopram, Sertralin und Venlafaxin waren alle eine KAtastrophe, auch über mehrere Wochen).

Experte-Bohnet
Beitrag melden
09.07.2022, 15:33 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Das sieht alles gut aus! - Wenn Ihr Vit D-Spiegel im Sommer so niedrig ist, gehen Sie zu selten in die Sonne! Spaziergänge sind doch erholsam!?

Experte-Bohnet
Beitrag melden
09.07.2022, 15:34 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Ich sehe, Sie sind in guten Händen. Haben Sie Vertrauen und Zuversicht!

Beitrag melden
09.07.2022, 15:36 Uhr
Kommentar

Danke Herr Dr. Bohnet. Das ist schön zu wissen.

Zuversicht ist schwierig wenn es einem ziemlich schlecht geht, aber das soll ja besser werden.

Ich gehe jeden Tag in die Sonne...und nehme noch zusätzlich 1000iE täglich seit längerer Zeit. Keine Ahnung warum Vitamin D so niedrig ist.