Schilddrüsenhormone notwendig?

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Expertenrat Hormontherapie | Expertenfrage

10.08.2019 | 21:08 Uhr

Sehr geehrter Prof. Bohnet,

seit vielen Jahren bin ich stille Mitleserin und habe schon viel von Ihnen gelernt und von Ihren Empfehlungen profitiert. Nun habe ich eine Frage meinen Mann betreffend. Er ist 60 Jahre alt, wiegt 93 Kilo bei 1,82 m

Er hat vom Nuklearmediziner die Empfehlung bekommen L Thyroxin 50 zu nehmen bei folgenden Werten:

FT4 1,1 ng/dl

FT3 4,2 ng/l

TSH basal 4,1mU/l

TPO (MAK) 13 U/ml

TAK 15 U/ml

Schilddrüsengesamtvolumen 8,7 ml (rechts4,4ml, links 4,3ml). Diffus echoarmes Schallmuster bds.

ohne Nachweis knotiger Veränderung. Beide Schilddrüsenlappen zeigen sich im Doppler normal

perfundiert, kein Hinweis auf ektopes Schilddrüsengewebe. Meinen Sie, dass es bei diesem Befund

angezeigt ist, Schildrüsenhormone zu nehmen oder würde es reichen, Jod und Selen einzunehmen? 

Ich bitte Sie um eine Zweitmeinung

 

Liebe Grüße von Angela

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

5
Bisherige Antworten
Experte-Bohnet
Beitrag melden
11.08.2019, 04:52 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

In seiner Altersgruppe "darf" das TSH ruhig im oberen Grenzbereich liegen, zumal die SD-Hormone unauffällig sind! Solche Werte sind sogar mit einer langen Lebenszeit korreliert, d.h. ich würde keine Therapie mit L-T empfehlen, aber wie Sie sagen, Jod und Selen empfehlen, damit die Bausteine für die SD-H ausreichend vorhanden sind! - Kontrolle in ca. 9 - 12 Mon.

Beitrag melden
11.08.2019, 09:24 Uhr
Antwort

Vielen lieben Dank, Sie haben uns mit Ihrer Antwort weitergeholfen

Experte-Bohnet
Beitrag melden
11.08.2019, 14:06 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

gern geschehen! Schönen Rest-Sonntag!