Avatar

Postmenopause

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Expertenrat Hormontherapie | Expertenfrage

16.07.2020 | 11:45 Uhr

Hallo Dr. Bohnet

Ich nehme zwar keine Hormone hoffe aber trotzdem das sie mir weiter helfen können.

Mein Alter ist 57 Jahre und befinde mich in der Postmenopause was ich aber nicht mit großer Sicherheit sagen kann. 

Meine letzte eigentliche Blutung hatte ich im August 2018 und ich muss sagen das es mir bis auf ein paar wenige Zipperlein schon ganz gut ging.

Im Februar diesen Jahres haben mir dann aufeinmal die Brustwarzen wieder weh getan ,was ich sonst eigentlich nur kannte vor meiner Regel und es war dann auch so ,hatte nach einer Woche wieder eine leichte Schmierblutung bekommen. Bin dann auch sofort zu meiner Frauenärztin ,sie hatte mich erstmal beruhigt und meinte sowas kann nochmal passieren und die Untersuchung und auch der Abstrich war alles OK. Die Schleimhaut hatte sich nur minimal aufgebaut und auch eine kleine Zyste war zu sehen.

Aber seit dieser Zeit fühle ich mich psychisch nicht mehr wohl. Habe wieder stark mit Ängsten , Panikattacke und zum Teil auch mit Depressionen zu kämpfen. Zu Beginn der Wechseljahre hatte ich das auch ,aber das hatte sich alles wieder schön gegeben.

Ich war auch schon beim Psychologen habe Citalopram bekommen was allerdings keine Wirkung zeigt,laut Arzt soll ich immer mehr nehmen,möchte das aber nicht. Nun denke ich das es hormonell bedingt ist. Weiß mir aber keinen Rat mehr was ich tun kann das es wieder ins Lot kommt. 

Meine Frage könnte es man auch in dem Alter noch mit einer HET probieren?  Oder könnten sie mir vielleicht etwas pflanzliches empfehlen?  Ich habe große Angst etwas verkehrt zu machen. 

Ich hoffe das sie mir etwas weiter helfen können und bedanke mich ganz lieb im Voraus bei ihnen.

LG Biene 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

7
Bisherige Antworten
Experte-Bohnet
Beitrag melden
16.07.2020, 14:00 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Hatten Sie denn in frühen WJ mal schon Hormone angewendet? Gewicht?

Die Leitlinien der Fachgesellschaften sehen vor, dass bis etwa 60 durchaus mit einer Hormonbehandlung begonnen werden kann, wenn eine deutliche Risiko-Nutzen-Analyse vorgenommen wird. In Ihrer Altersgruppe würde man die kleinste wirksame Dosis über die Haut empfehlen. Es kann auch jederzeit damit wieder aufgehört werden!

Avatar
Beitrag melden
16.07.2020, 17:12 Uhr
Antwort

Hallo Dr. Bohnet

Ich bin 165 groß und wiege jetzt leider durch die WJ 85 kg. 

Mit Hormonen habe ich bis jetzt in den WJ noch keine Erfahrungen gemacht . Hatte es bis jetzt immer ganz gut über die Runden gebracht,bis eben im Frühjahr die Schmierblutung kam und noch einiges andere was an die Nerven geht und da ging es plötzlich wieder los. Hatte zu Anfang der WJ auch damit zu kämpfen das ging so in etwa ein halbes Jahr und dann hörte der Spuck genau so schnell wieder auf wie er gekommen war. Darum nehme ich ja an das es hormonell vielleicht bedingt ist.

Bis 1993 hatte ich die Pille immer genommen wobei ich sagen muss das ich da auch hin und wieder Beschwerden hatte. Kopfschmerzen zum Beispiel.

Habe auch in der Pubertät und Schwangerschaft mit solchen Symptomen zu tun gehabt.

LG Biene

Experte-Bohnet
Beitrag melden
17.07.2020, 08:15 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Bei Übergewicht wird "unkontrolliert" Östron gebildet, was dann zum unregelmäßigen Aufbau der GBM-Schleimhaut führt und zu Blutungen. Ohne Ihnen Angst zu machen wollen, müsste ein FA sich die Sache ansehen! -Schlechter Schlaf fördert u.a. die Gewichtszunahme! Es mag sinnvoll sein, dass Sie mal 10 -12 Tage eine Kapsel mit 200 mg des körpereigenen Progesterons einnehmen; aber sollten Sie vor Ort abklären. Auch solte der Stoffwechsel auf das Vorliegen eines sog. metabolischen Syndroms untersucht werden.

Von der Anwendung von Östradiol ist derzeit wg. erhöhter Thrombosegefahr abzuraten!

Avatar
Beitrag melden
17.07.2020, 10:57 Uhr
Antwort

Danke Dr. Bohnet für ihre Antworten. Ich werde mich mit meiner Frauenärztin und auch mit meinem Hausarzt in Verbindung setzen.

Was ist allerdings nicht verstehen kann warum ich diese Ängste auch verstärkt in der Pubertät und Schwangerschaft und auch nach der Entbindung hatte und da hatte ich noch kein Übergewicht. Mit 16 Jahren habe 59 kg gewogen und später dann meist zwischen 63-65 kg. Ich habe leider erst in den WJ so kräftig zu gelegt.

Wünsche ihnen ein schönes Wochenende

LG Biene