Avatar

Panikattacken nach Gynokadin

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Expertenrat Hormontherapie | Expertenfrage

01.06.2021 | 11:07 Uhr

Guten Tag, 

ich bin 44 und nach Hormonstatus ohne Östrogen und Progestero. Meine letzte Blutung liegt ein Jahr zurück. Vor 5 Wochen habe ich mit der HRT begonnen. 2 Hub Gynokadin in der 3.und 4. Woche dazu Famenita 200mg. Seit einer Woche habe ich nun Blutungen und Panikattacken. Ich vermute, dass mir Zuviel Östrogen verordnet wurde? Ich pausiere nun den 3. Tag mit beiden Hormonen. Aber die Blutungen und die Panikattacken sind noch vorhanden. Wie sollte ich weiter vorgehen? 

Vielen Dank

 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

5
Bisherige Antworten
Experte-Bohnet
Beitrag melden
01.06.2021, 11:23 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Dann scheinen Sie frühzeitig in die WJ gekommen zu sein! Wenn Sie zunächst ca. 1 J keine spontane Blutung mehr hatten, empfehle ich die Hormone nicht zyklisch anzuwenden, sondern kontinuierlich, damit Menstruationen vermieden werden. In der Tat sollte immer erst mit einer niedrigen Dosis begonnen werden.

Nehmen Sie ab sofort eine Kapsel mit 200 mg Progesteron ca. 1 Std. vor dem zu Bett gehen; nach 4 Tagen tragen Sie zusätzlich einen Hub Gel unmittlebar vor dem Schlafengehen auf; beide Hormone dann ohne jegliche Pause dauerhaft anwenden! So kommen Sie relativ rasch in ein gleichbleibendes hormonells Milieu!

Gewicht?

Beitrag melden
01.06.2021, 11:28 Uhr
Kommentar

Ich bedanke mich für die schnelle und kompetente Antwort. Ich bin 1,75 und wiege 71 KG. 

Kann ich darauf hoffen, dass das überschüssige Östrogen bald abgebaut ist und damit auch die Panikattacken und Blutungen aufhören werden? 

Beste Grüße 

Nicole 

Experte-Bohnet
Beitrag melden
02.06.2021, 07:40 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Ja, in der Tat hat sich dieses Vorgehen sehr bewährt!