Avatar

Östrogenhaltige Creme bei Östrogendominanz?

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Expertenrat Hormontherapie | Expertenfrage

19.07.2022 | 19:42 Uhr

Guten Tag, da ich jetzt mit 60 Jahren (postmenopause) mit einem Uterus Prolaps und zum ersten Mal mit einer Blasenentzündung Probleme habe, will man mir trotz Östrogendominanz (Oestradiol 8,1 pg/ml, Progesteron 0,54 ng/ml) eine Östrogen -Vaginalcreme (Oekolp 1,0 mg/g Estriol) verordnen. Habe ich abgelehnt. Wäre 0,03 mg Estriol als Vaginalcreme sinnvoll oder würde es die Östrogendominanz verstärken? Muss es überhaupt eine Estriolhaltige Creme sein? Ich nehme seit kurzem bioidentisches Progesteron (transdermal) gegen den schon Jahrelang vorhandenen Progesteronmangel (Innerhalb von 3 Monaten von 0,25 auf 0,54 ng/ml). Außerdem habe ich eine massive Darmdysbiose aufgrund von vielen Antibiotika schon seit Kindesalter und jetzt mit künstlicher Mitralklappe, Marcumar und Antibiotika zur Endokarditis-Prophylaxe. Vielen Dank für Ihre Hilfe.

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

5
Bisherige Antworten
Experte-Bohnet
Beitrag melden
19.07.2022, 20:35 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Leider haben Sie ganz falsche Vorstellungen, weil, wer auch immer das veranlasst hat, sinnlose Hormonbestimmungen gemacht wurden. In Ihrer Altersgruppe bilden die Eierstöcke weder Ö noch P! Solche Messungen sind an der Nachweisgrenze und bringen gar nichts! Deshalb ist es nicht zielführend, irgendwelche Relationen zu berechnen!

Abhängig vom Gewicht und der Fettmasse kann im Fettgewebe Östron gebildet werden.

Die Anwendung von Östriol haltigen Scheidenzäpfchen hat sich seit Jahrzehnte bewährt! Das Östriol wird ausschließlich in der Schwangerschaft gebildet und stellt in kurzwirksames Ö dar, was praktisch in der Scheidenhaut völlig abgebaut wird und so keine systemische Wirkung hat.

Gewicht?