Avatar

Östrogendominanz

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Expertenrat Hormontherapie | Expertenfrage

21.09.2021 | 12:16 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr.Bohnet und Kollegen/Kolleginnen, 

Ich nehme seit ca. 3 Jahren 200 mg Famenita vaginal und 1 Hub Gynokadin auf den Armen verschmiert.

Nun habe ich mal meine Werte bestimmen lassen.

Östradiol 193 nh/l und Progesteron 6,9 ug/l.

Also ein Verhältnis von unter 40 zu 1.

Wie soll ich denn am besten die Hormone dosieren,  um ein Verhältnis von mind. 100:1  zu bekommen?

Bin gerade sehr ratlos.

Ich bedanke mich ganz herzlich im Voraus.

 

Liebe Grüße von Angi

Mein Vitamin D Spiegel ist bei 138

 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

8
Bisherige Antworten
Experte-Bohnet
Beitrag melden
21.09.2021, 16:43 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Sie haben über all die Jahre eine optimale HT durchgeführt; die Dosis ist optimal und hat sich Jahrzehnte bewährt! Dadurch entsteht nie und nimmer eine Ö-Dominanz!

Die Messung der Hormone ist leider nicht zielführend! Es muss der Zeitabstand zwischen Anwendung und Blutabnahme berücksichitigt werden; der Stoffwechsel jeder Frau ist unterschiedlich!

Alter, Gewicht!

Beitrag melden
21.09.2021, 21:01 Uhr
Kommentar

Schönen guten Abend Dr  Bohnet,

da bin ich echt erleichtert. Meine FA wollte, dass ich vom Gynokadin nur noch einen halben Hub nehme.  Eben wegen dem Verhältnis zum Prog. Und der möglichen Brustkrebsgefahr.

Ich hatte auf eigenen Wunsch testen lassen, weil mir meine Brüste immer so weh tun. 

Ich habe die Hormone am Abend vor der Blutentnahme genommen. 

Ich bin 1,76m groß und wiege 60 kg und bin 55 Jahee alt.

Ganz liebe Grüße und vielen Dank für Ihre Hilfe.

Angi

Experte-Bohnet
Beitrag melden
22.09.2021, 00:22 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Wenn die Brüste weh tun, sollte unabhängig von solchen Werten mal die Ö-Dosis reduziert werden. Aber bei gleicher Dosierung über Monate bzw. Jahre sollten keine Beschwerden auftreten!

Beitrag melden
22.09.2021, 06:33 Uhr
Kommentar

Schönen guten Morgen lieber Herr Dr.Bohnet,

ich gehe mal auf einen halben Hub herunter und  schaue  mal ob es besser wird. Wieder hoch gehen in der Dosierung kann ich ja immer.

Vielleicht liegt es an meinen anderen Erkrankungen. Fibromylagie, Hashimoto und Polyneuropathie. 

Ihnen einen superschönen und stressfreien Tag.  Bleiben Sie gesund. 

Liebe Grüße von Angi

Experte-Bohnet
Beitrag melden
22.09.2021, 15:31 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Ja, so machen Sie das! Schöne Herbsttage!