Östrogen Progesteron Verhältnis

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Expertenrat Hormontherapie | Expertenfrage

25.06.2019 | 11:18 Uhr

Sehr geehrtes Team

Ich habe eine Frage zu meinen Östrogen und Progesteron werten

Meine sind

Östrogen 140 pg ml

Progesteron 5,37 ng ml

Prolactin 3,4 ng ml

LH 1,7 mIE ml

FSH 4,7 mIE ml

Dhea 213

Testosteron 0,9 nmol

SHBG 42 nmol

Laut meiner Rechnung ist das Verhältnis Ö/P 1:38,37

Können sie mir sagen an welchen Mangel ich leide  ? Nur Progesteron oder Östrogen auch ??

Vielen Dank für ihre Zeit und Antwort

Mfg

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

8
Bisherige Antworten
Experte-Bohnet
Beitrag melden
26.06.2019, 08:08 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Leider haben Sie zu wenige persönliche Angaben gemacht! z.B. Alter, Gewicht, Hormonanwendung!?

Formal ist das Verhältinis nicht ausgewogen; dies wäre nach einer Faustregel 140 zu 14!

Bei Hormoneinnahme muss man den Zeitabstand zwischen Anwendung und Blutabnahme berücksichtigen!

Beitrag melden
26.06.2019, 09:25 Uhr
Antwort

Hallo

 

Ich bin 38 Jahre alt 175 groß  und habe 72 kg

 

Ich habe die Blutabnahme am 20 Zyklus Tag gemacht 

Ich hab vor 5 Monaten schon eine Hormontherapie gemacht  mit Östrogen und uterugast ! Diese hat all meine Symptome massiv Verschlechtert

( Deppresiv müde zittern starke Akne,  nackenschmerzen uvm.....)

Ich vertrage diese sehr schlecht

Auf Homöopathie und pflanzliche Sachen reagiere ich aber sehr gut

Hab dann vor 5 Monaten abgesetzt u um meinen wert ohne Einfluss von Medikamenten zu ermitteln 

Mein Arzt sagt ich habe einen östogenmangel ich aber das Gefühl habe Östrogen macht die Sache nur noch viel schlimmer deswegen die Frage zu meinen werten

Habe ich Östrogen Mangel oder Dominanz

Ich persönlich habe das Gefühl das es " NUR' am Progesteron liegt

 

 

 

 

Experte-Bohnet
Beitrag melden
26.06.2019, 22:40 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Um die Situation auf zu klären und Ihnen helfen zu können, wäre es sinnvoll, dass zwischen dem 21. und 24.. Zyklustag eine Hormonanalyse durchgeführt wird. Abhängig davon wäre dann eine Therapie unter Berücksichtung Ihrer Beschwerden ab zu sprechen.