Nach 2,5 Jahren HET plötzlich Schmierblutung

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Expertenrat Hormontherapie | Expertenfrage

12.03.2019 | 17:17 Uhr

Hallo, ich nehme gleich seit Beginn meiner Wechseljahre Mitte 2016,wegen nächtlicher starker Beschwerden,Estreva Gel 0,1% 2 Hübe morgens und 1 Famenita 100 abends,damit war ich wie neugeboren,Blutungen waren ab dem Tag vorbei und alle Beschwerden waren weg! Dann war nach ein paar Monaten das Schwitzen wieder sehr doll und meine Gyn. sagte,ich könne in solchen Fällen auch mal kurzfristig das Gel für 3-4 Wochen auf 4 Hübe erhöhen,dann aber wieder runter reduzieren.Das hab ich getan und das ging lange gut,und immer wenn ich merkte,das Schwitzen wurde mehr,hab ich wieder für ne Woche 3-4 Hübe genommen,und dann wieder auf 2 reduziert.Das hab ich vielleicht 2-3x seit 2016 gemacht. Das höchste an Gefühlen was überhaupt in den Jahren mal an Blutung da war,war mal 1-2 Tage ganz kleine Blutflecke im Slip,das kam vielleicht 3x in den knapp 3 Jahren vor.

Jetzt hab ich vor 2 Wochen jede Nacht so stark geschwitzt das ich dann,nach längerer Zeit, das Gel wieder auf 3-4 Hübe erhöht hab,ca.1,5 Wochen,  und seit 4 Tagen hab ich braune Schmierblutungen und richtige,aber etwas abgeschwächte Unterleibskrämpfe wie damals bei meiner Periode! Bin dann gleich zu meiner Gyn.weil ich große Angst hatte,es könnte GebärmutterKrebs sein,weil man ja sagt,das Blutungen nach der Menopause ein starker Hinweis auf Krebs sein kann. Die machte Ultraschall und sagte,die Schleimhaut sieht gut aus und auch sonst keine Auffälligkeiten,und ich müsse mir keine Sorgen machen,die Aussage „1 Jahr nach der Menopause“ gilt überwiegend nur für Frauen,die ihre Periode von alleine,also ohne frühzeitige HET,1 Jahr nicht hatten und dann wieder bluten.Ich soll jetzt 1 Monat 1-2 Hübe Ö nehmen und die doppelte Dosis Famenita,also 200 statt 100. Wenn die Blutung dann wegbleibt, ist gut,ansonsten machen wir eine Ausschabung.

Was halten Sie davon? Muss ich mir weiterhin große Sorgen machen,sollte ich darauf pochen trotzden eine Ausschabung zu machen,oder sollte ich wirklich beruhigt sein? Ich vertraue meiner Ärztin eigentlich zu 100%, bin aber vom Typ sehr ängstlich und habe zeitweise richtig Panik wenn ich mich reinsteigere was Schlimmes wie Krebs zu haben. Deshalb lege ich großen Wert auf Ihre Meinung,ich habe viele Ihrer Beiträge gelesen und fand sie immer sehr plausibel und interessant beantwortet!

Vielen lieben Dank schonmal im Voraus!

 

Achso...ich bin knapp 49 Jahre alt,170cm und wiege 95 kg.

 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

9
Bisherige Antworten
Beitrag melden
15.03.2019, 07:03 Uhr
Antwort

Vielleicht könnte ich doch noch eine Antwort bekommen,     ich habe einen Tag später richtig dolle Unterleibskrämpfe bekommen und den halben Tag geblutet wie vor 3 Jahren bei meiner Periode,das ist jetzt 2 Tage her. Den Abend war es dann wieder ganz wenig und seit gestern auch nur noch minimal. Was mich wundert,wenn die Gebärmutterschleimhaut am Dienstag ganz dünn war,lt.Gyn.,wie kann ich dann nächsten Tag kurzfri so geblutet haben? Und soll ich jetzt,wie meine Gyn.sagt,1-2 Hübe Estreva und 2 Famenita 100 nehmen,oder lieber erstmal eine Woche Pause,so wie Sie es hier schon Anderen empfohlen haben? Und Ausschabung ja,oder unnötig weil per Ultraschall alles gut aussieht? Zu sagen ist noch,das ich seit Jahren ein kleines unverändertes Myom habe,was ja auch in den letzten Jahren inaktiv war. Kann das der Grund der plötzlichen Blutung nach 3 Jahren sein? Oder doch eher die viel zu hohe Dosis Estreva mkt 3-4 Hüben vorletzte Woche? Und dagegen ja nur 1 Famenita 100.

Danke für Ihre Antwort 

Liebe Grüße 

Experte-Bohnet
Beitrag melden
17.03.2019, 15:33 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Nach Gefühl und Wohlbefinden zu dosieren ist überhaupt nicht gut! Sie sehen ja selbst, es ist nicht gut gegangen! Durch die höhere Dosierung wächst die GBM-Schleimhat und durch den Dosisabbau kommt es dann zu einem Entzug, welcher Menstruationsblutungen fördert bzw. auslöst. Da Sie füllig sind, produziert Ihr Körper erfahrungsgemäß vermehrt Östron, was ohne die GBM-Schleimhaut unregelm. aufbaut. So wäre es sicher sinnvoll, eine Ausschabung machen zu lassen. Danach standardisiert das Gel vor dem Schlafengehen auftragen und 200 mg Prog. zum Abendbrot! 

Falls Sie noch nicht regelm. Vit D einnehmen, könnten Sie einen erheblichen Mangel haben!

Experte-Bohnet
Beitrag melden
17.03.2019, 15:39 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Tut mir leid! War krank!

Natürlich sollten Sie die Hormone vorübergehend absetzen! Ob auf eine Ausschabung verzichtet wird, muss ein Arzt vor Ort entscheiden. Nach allem, was Sie geschrieben haben, würde ich eher dazu raten; dann sind Krebs-Vorstufen der GBM-SH entfernt bzw. erkannt! - Ich will Ihnen keine Angst machen, aber ....

Beitrag melden
17.03.2019, 16:08 Uhr
Antwort

Oh..das tut mir Leid,ich hoffe,Sie sind wieder gesund!

Danke für die Antwort. Ich nehme 10.000-20.000 VitaminD pro Woche. Seit heute blute ich nicht mehr,zumindest war bis jetzt nichts,kann ja wiederkommen. Aber dann hab ich jetzt praktisch 1 Woche geblutet. Stimmt denn die Aussage,das die Krebsgefährdung größer ist wenn man von alleine in die Menopause kommt,und dann nach 2 oder 3 Jahren wieder blutet? Ich hatte ja 2016 ziemlich schlimme Wechseljahres-Beschwerden und sofort mit der HET angefangen und sie durchgekommen damit ich keine Blutungen mehr bekomme,weiß ja gar nicht ob ich ohne HET weiter meine Periode bekommen hätte. Vorher war sie total unregelmäßig. Und wenn die Blutung jetzt wieder kmpl.weg ist,ist dann trotzdem eine Ausschabung nötig?

Die nächste Frage wäre...ich nehme jetzt seit 4 Tagen keine Hormone und es geht mir sehr gut,könnte ich sie vielleicht auch ganz weglassen,weil die Beschwerden weg oder weniger sein könnten? 

Liebe Grüße 

Bine0470

Beitrag melden
17.03.2019, 16:10 Uhr
Kommentar

habe die HET durchgenommen,nicht durchgekommen..blöde Sprachfindung! :-/

Beitrag melden
17.03.2019, 16:16 Uhr
Kommentar

Achso..und meine GBS war ja letzten Dienstag ganz dünn lt.Ultraschall,also hat sich doch nichts aufgebaut..aber trotzdem hab ich geblutet,wie kann das sein? Doch das Mini-Myom,was sich aber ja auch die letzten 3 Jahre nicht bemerkbar gemacht hat?