Migräne nach Migrogynon

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Expertenrat Hormontherapie | Expertenfrage

27.05.2019 | 13:01 Uhr

Hallo Herr Professor Bohnet, ich bin 47, Hashimoto gut eingestellt, seit Januar Hitzewallungen nachts alle 2 h, Schlafstörungen, kurzer Zyklus von 20 Tagen, statt 28 wie die letzten 30 Jahre und 12 Migräne Tage im Monat! Jetzt bin ich beim Gyn gewesen und er hat mir Migrogynon 3 Monate durch nehmen gegeben. Nach 2 Monaten habe ich sie abgesetzt, da ich durch die Kombipille jetzt jeden 2. Tag Migräne habe. Seit 4 Wochen abgesetzt, immer noch Migräne , es hört nicht mehr auf.... Meine Regel kommt auch nicht... Was kann ich auf die Schnelle tun? Utrogest abends ? Ich weiss aber meinen Zyklus nicht, alles durcheinander. Ich kann nicht arbeiten und der Urlaub steht vor der Tür, was hab ich bloß angerichtet mit der Migrogynon? Danke und verzweifelte Grüße! Linda

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

8
Bisherige Antworten
Beitrag melden
27.05.2019, 13:02 Uhr
Antwort

In der Schwangerschaft hatte ich überhaupt keine Migräne.

 

Experte-Bohnet
Beitrag melden
28.05.2019, 07:25 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Die Pille war sicher keine gute Idee! Man hätte einen Hormonstatus erheben sollen! Ja, auf die Schnelle können Sie eine Progesteronkaps. zum Abendbrot über 10 Tage anwenden. Nach einer Pause von 4 - 7 Tagen sieht man dann auch, ob ne Blutung auftritt. Dann melden Sie sich gerne wieder!

Gewicht?

Experte-Bohnet
Beitrag melden
28.05.2019, 07:26 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Da haben Sie ja körpereigene Hormone, wenn auch in hoher Menge! Die Pille enthält nur künstliche Hormone!

Beitrag melden
28.05.2019, 08:32 Uhr
Antwort

Vielen herzlichen Dank für ihre schnelle Antwort!! 

Ich mache das so und melde mich wieder.

Gewicht: 79 kg, 1.68cm