Medikamentendosierung

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Expertenrat Hormontherapie | Expertenfrage

27.02.2019 | 07:41 Uhr

Guten Tag,
ich nehme (46 Jahre und 56 Kilo schwer) seit vier Wochen Chlormadinon 4mg und zwei Hübe Gynokadin am Abend.
Seit 6 Tagen tut meine Brust weh und ich bekomme Pickel, wie früher vor meiner Regel.
Ich soll die Medikamente durchnehmen.
Meine Regel war bis zu Beginn der Therapie unregelmäßig und ich hatte heftige Schwitz und Schlafprobleme in der Nacht, so wie Haarausfall.
Der Nachtschweiß ist besser, jedeoch bleibt der sehr schlechte Schlaf. Ich wache etwa 10 mal in der Nacht auf. Meist ab circa 1 Uhr in der Nacht.
Kann / soll ich etwas an der Dosierung ändern?
Gerade wegen der Brustschmerzen? Weniger Gel? Ich habe jetzt drei Tage 1 3/4 Hübe genommen. Bisher ändert es nichts.

Vielen Dank für die Antwort und die Zeit !

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

4
Bisherige Antworten
Experte-Bohnet
Beitrag melden
27.02.2019, 23:39 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Für Ihr Gewicht ist die Dosierung sehr hoch gewählt! Das Chlormadinon soll wohl eine Minipille ersetzen!? Möglicherweise ist es zu einer sog. Follikelpersisten gekommen, d.h. Sie produzieren zus. "unkontrolliert" Ö, was das Brustspannen erklären kann. In Ihrer Altersgruppe sind die Eierstöcke noch nicht erloschen oder wurde das durch Hormonanalysen fest gestellt?! - Ich würde das Gel 4 Tage ganz weglassen und dann auch das CMA absetzen, um zu sehen, ob es zu einer Abbruchblutung kommt. Beim Ausklingen der Menstruation dann wieder beginnen: einen Hub Gel vor dem Schlafengehen und zum Abendbrot 2 mg CMA, evtl. 2 mg zum Frühstück.

Beitrag melden
28.02.2019, 07:05 Uhr
Antwort

Guten Morgen und vielen Dank für die Antwort.

Ich habe bereits seit vier fünf Jahren einen eher wechselhaften Zyklus, und seit einiger Zeit Nachtschweiß und extrem schlechten Schlaf. Dazu kommen Stimmungsschwankungen und Probleme mit Muskeln und Gelenken. Haarausfall.
Es wurde in den letzten vier Jahren schon zwei mal kein Ostrogen festgestellt, dann hatte ich wieder Wochenlanges Brustschmerzen und meine Regel. Zwei Monate Pause, dann sehr häufig meine Periode. Es heißt seit damals schon, dass ich am Anfang der Wechseljahre bin. Sehr früh, vielleicht auch durch zu viel Sport.

Der Plan ist es wohl alles zur Ruhe zu bringen und die Eierstöcke schlafen zu legen. Keine Minipille.
Ich nehme die Medikamente sei dem 26.01. Meine letzte Regel war am 29. Dezember 2018

Ich bin sehr verunsichert, denn es fühlt sich auch für mich so an, als wenn meine Tage kommen wollen. (Die Hautbeschaffenheit, Stimmung, das Brustspannen...)

Da ich die Medikation auch sehr hoch fand, hatte ich bereits nachgefragt. Die Ärztin meinte, dass ich die Medikamente so jetzt erstmal drei Monate nehmen soll und man dann schauen kann, wegen der Dosierung. Bei Brustschmerz soll ich etwas weniger Creme nehmen, bei Nachtschweiß etwas mehr.

Ich möchte das Ganze nicht dramatisieren und habe angst hysterisch bei der Gynokologin rüber zu kommen. Auf der anderen Seite fühlt es sich merkwürdig an. Vielleicht muss ich da jetzt auch einmal durch, damit der Körper sich beruhigt?

Vielen Dank

 

Experte-Bohnet
Beitrag melden
01.03.2019, 04:50 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Nach Befinden zu dosieren halte ich für keine gute Idee! Immer konstant die gleiche Menge! Neben der Kontrolle von Ö im Blut wäre wichtig FSH und AMH, auch Vit D!

CMA wirkt wie eine Minipille! So kann man tats. die eigene Eierstocksfunktion bzw. Hormonprod. herunter drücken.

Beitrag melden
02.03.2019, 20:01 Uhr
Kommentar

Guten Abend Herr Bohnet,
ich war nun noch mal bei einer Vertretungsärztin. Sie hat erneut Blut abgenommen, mich jedoch nicht untersucht.
Sie sagte, es heißt ja extra einstellen, weil man es probieren muss. Ich soll drei Abende das Gel weglassen und dann wieder mit etwas weniger anfangen. Die Tabletten soll ich durch nehmen. Wir telefonieren dann am Donnerstag.
Zwei Abende habe ich das Gel nun schon weg gelassen. An der empfindlichen Brust verändert sich allerdings nichts. Evtl schlafe ich ein klein wenig besser. Ich würde also Morgen abend Wieder mit dem Gell beginnen. 1,5 statt zwei Hub.

Es ist wirklich doof, wenn man sich so unsicher fühlt.

Experte-Bohnet
Beitrag melden
03.03.2019, 06:47 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Mit der erneuten Ö Anwendung eilt doch nichts! Warten Sie doch noch ein paar Tage ab! - Ich würde dann allenfalls einen Hub Gel auftragen!

Beitrag melden
07.03.2019, 11:49 Uhr
Kommentar

Guten Tag,

ich sende Ihnen im Anhang die neuen Werte.

Immunologie TSH (Thyr. stimulierendes Hormon)
0.59 mU/l 0.27 - 4.20
FSH (Follikelstimulierendes Hormon)
2.5 IU/l
Follikelphase : 3.5 - 12.5 Ovulationsphase: 4.7 - 21.5 Lutealphase : 1.7 - 7.7 Menopause : 25.8 - 134.8
LH (Luteinisierendes Hormon) 0.8 IU/l
Follikelphase : 2.4 - 12.6 Ovulationsphase: 14.0 - 95.6 Lutealphase : 1.0 - 11.4 Menopause : 7.7 - 58.5
17beta-Östradiol 66.0 pg/ml
Follikelphase : 26.7 - 156 Ovulationsphase: 48.1 - 314 Lutealphase : 33.1 - 298 Postmenopause : < 49.9 Schwangerschaft: 1.Trimester : 154 - 3065 2.Trimester : 1561 18950 3.Trimester : 18470 - >30000
Progesteron 0.06 ng/ml
Follikelphase : 0.06 - 0.89 Ovulationsphase: 0.12 - 12.0 Lutealphase : 1.83 - 23.9 Menopause : < 0.13


Drei Tage lang habe ich kein Gel genomme und seit zwei Tagen wieder ein Hub Gynokadin. Die 4 mg Chlormadion habe ich durchgenommen.
Die Ärztin sagt, dass ich wieder zwei Hub nehmen solle und das die Brustschmerzen nicht mit dem Blutbild zu erklären wären.
Ich hatte gestern und vorgestern minimale Zwischenblutungen und heute Kopfweh. Die Brust weniger empfindlich.

Gehe Sie da mit?