Hormontherapie mit Presomen 0,6/2mg

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Expertenrat Hormontherapie | Expertenfrage

13.05.2019 | 21:42 Uhr

Guten Abend,

ich bin 36 Jahre alt u bin seit ich 28 bin in den Verfrühten wechseljahren ,2016 also vor 3 Jahre da letzte mal meine Periode gehabt u dann nie wieder.Habe jahre lang die Pille genommen u es dadurch gar nicht gemerkt. Wahrscheinlich ist es bei mir genetisch bedingt da meine Mutter mit 35 Jahren in den Vollen Wechseljahren kam. Hashimoto hat dann rest erledigt!Habe zum Glück mit icsi 2018 eine Tochter bekommen, gleich drauf wurde bei mir die Knochendichte messung gemacht u da kam ein score von -1,8 raus somit in die Osteopenie.Meine Frauenärztin verdonnert mir aufgrund der Muskeln/Gelenkschmerzen, Hitzewallungen meistens Nacht, schmierblutungen den ganzen Monate über und auch weil eIn Hormonhaushalt am ende war nach der Schwangerschaft Presomen 0,6/2g. Die nehme ich seit Nov 2018, seit dem habe ich immer nach der einnahmem stundenweise starke stechende Kopfschmerzen und teilweise Schwindel beim stehen, manchmal Muskel und Gelenkschmerzen als wurd ich Arthrose oder Gicht haben und auch Kribbeln am Körper(Neurologische /Internistische Untersuchung unauffällig)

Meine Frage ist auch wenn die Nebenwirkungen von presomen sein können gehen die noch weg oder bleiben sie?( jetzt 7 Monate einnahme)Sind den die Presomen überhaupt was für mich? Meine Frauenärztin empfahl mir die Einahmen um eine Osteoporose zu vermeiden.Was soll ich jetzt tuen? Absetzten? Keine Hormone nehmen? Oder ein Osteopröse Arzt aufsuchen.

lg

 

 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

6
Bisherige Antworten
Experte-Bohnet
Beitrag melden
14.05.2019, 07:43 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Um einer weiteren Organalterung entgegen zu wirken, welche offensichtlich bereits ingang gekommen ist, brauchen Sie in jedem Falle Hormone! Aber das Ihnen verordnete Präp setze ich gar nicht mehr ein; es ist überholt und enthält versch. Hormone aus dem Stuten-Urin!

Am besten, Sie wenden die körpereigene Hormone Östradiol und Progesteron an, welche Sie selbst so ca. 20 J produziert haben. Tragen Sie z.B. ununterbrochen jeden Abend vor dem Schlafengehen einen Hub (oder mehr, abh. vom Gewicht etc.!?) Ö Gel auf und nehmen zum Abendbrot eine Kaps. mit 200 mg Prog.

Sie sollten das ganze Jahr einen Vit D-Spiegel von ca. 30 ng/ml haben; um dies zu erreichen müssen über die Frühjahr- und Sommermonate mindestens 1000 E eingenommen werden, ansonsten 2000 E. Auch sehr wichtig ist vielerlei Sport und Schwimmen. Die Knochendichtemessung sollte vermutlich im Herbst erneut gemessen werden!