Hormontherapie bei Angststörungen?

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Expertenrat Hormontherapie | Expertenfrage

08.04.2019 | 22:31 Uhr

Hallo, ich bin 48 und leide seid zwei Jahren unter innerer Unruhe und Angststörungen.  Zeitgleich meldeten sich auch andere typische WJ - Störungen, wie Hitzewellen, nächtliches Schwitzen, Scheidentrockenheit und Entzündungen,  doch diese kann ich gut tolerieren. Meine FÄ sieht auch in den inneren Unruhe und Angststörungen einen Zusammenhang mit den WJ und empfiehlt mir Gynokadin Gel. Kehren die Ängste & WJ Beschwerden zurück, wenn ich die Hormone nach ein paar Jahren wieder ausschleiche? Und für welchen Zeitraum empfehlen Sie eine solche HT?

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

8
Bisherige Antworten
Experte-Bohnet
Beitrag melden
11.04.2019, 11:32 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Diese Hormonersatzbehandlung hat sich sehr bewährt, weil sie mit dem körpereigenen Östradiol erfolgt. Heutzutage wird keine zeitliche Limitierung der Behandlung gefordert; dennoch denken viele Frauen (und Ärzte) an en Aufhören nach 5 Jahre. Wenn die tgl. Dosis nach und nach reduziert wird, kommen keine Entzugserscheinungen vor.

Gewicht, Vit D, Knochendichte?

Beitrag melden
12.04.2019, 07:27 Uhr
Antwort

Sehr geehrter Dr. Bohnet,

vielen Dank für Ihre Antwort. Auf 172 cm wiege ich 89 kg. Vitamin D habe ich bisher noch nicht eingenommen. Die Knochendichte ist unbekannt, da noch nicht ermittelt. Mit welchem Hindergrund empfehlen Sie das?

Freundliche Grüße

Bienchen#

Beitrag melden
12.04.2019, 08:07 Uhr
Antwort

Sehr geehrter Dr. Bohnet,

im Zusammenhang mit Ihren Fragen ist mir noch etwas in den Sinn gekommen.                                        1) Wie wirkt sich ein Vitamin D Mangel aus, auf meine:

- Spondylo- und Polyarthritis                                              - Diabetes mell. Typ 2 

2) Es gibt auf dem Markt ja verschiedene Vitamin D Präparate in unterschiedlichen Dosierungen.  Welches empfehlen Sie über welchen Zeitraum der Anwendung? (frei verkäuflich oder rezeptierbar)

VielenDank für Ihre baldige Antwort 

 

 

 

 

 

Experte-Bohnet
Beitrag melden
12.04.2019, 09:31 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Im Winter wird in unserem Lebensraum praktisch kein Vit D über die Haut gebildet! Viele halten sich ja auch im Frühjahr / Sommer in Räumen auf und selten über Mittag im Freien! Ein Vit D-Mangel begünstigt eine Osteoporose. Aus diesem Grund fordert die Fachgesellschaft eine Knochendichtemessung. Warum Ihnen diese noch nie angetragen wurde, weiß ich nicht!

Da ich das Ausmaß Ihrer Erkrankung nicht kenne, kann ich dazu nichts sagen! Auf jeden Fall schadet Vit D nicht, sondern dürfte sich eher positiv auswirken!