Avatar

HET weiterführen nach Herzinfarkt

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Expertenrat Hormontherapie | Expertenfrage

04.05.2021 | 09:13 Uhr

Sehr geehrter Herr Prof. Bohnet,

bin 54 Jahre alt/163 cm gross/63 kg und hatte im Nov. 2020 einen Herzinfarkt ( 2 Stents gesetzt). Nehme seit 2013 La Famme 1/2 auf Grund massiver Beschwerden der Wechseljahre ein. Nach Herzinfakt nehme ich jetzt zusätzlich Staine 40 mg Atorvastatin ein. Meine LDL und HDL Werte sind sehr gut eingestellt.

Nun meine Frage: Lt. Krankenhaus soll ich meine HET ausschleichen lassen. Wäre es nicht besser von Tabletten auf Gel und Progesteron umzustellen ?  Das KH meinte, da ich die HET schon 8 Jahre mache und auf Grund meines Infarktes soll ich ausschleichen. Meine Bedenken sind dass dann die Beschwerden wiederkommen werden.

Soll man generell nach einem Herzinfarkt keine Hormone mehr nehmen ? oder sinnvoll auf Gel umstellen ? Was kann passieren wenn die HETin Gel Form fortgeführt  wird? (Herztechnisch meine ich)

 

 

 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

5
Bisherige Antworten
Experte-Bohnet
Beitrag melden
04.05.2021, 12:47 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Wenn Sie bisher LF eingenommen haben, würden Sie nach Absetzen in der Tat mit erheblichen Symptomen zu rechnen haben. Insofern wäre es sinnvoll, zunächst das Ö transdermal anuwenden. Sie könnten einen Hub Spray oder Gel vor dem Schlafengehen auftragen und ca. 1 Std. vor dem zu Bett gehen eine Kapsel mit 200 mg Prog einnehmen. Diese Art der HT stellt eine niedrigere Dosierung dar, sodass es ohnehin einige Wochen dauern dürfte, bis sich ein neues Gleichgewicht eingestellt hat. In jedem Falle wäre es günstig, dass Sie auch über die Nahrung Pflanzenöstrogene aufnehmen, z.B. Soja-Produkte, Brokkoli, Mung-Bohnen etc. Auch haben sich Anti-Oxidantien, welche sich im grünen Tee befinden bewährt, also 1 L grüner Tee pro Tag

Da ich aus der Ferne die Gesamtsituattion nicht überblicke, ist es mir nicht möglich eine Nutzen-Risikoabwägung vorzunehmen. Hilfreich mag die Erstellung des PROCAM Scores sein!

Haben Sie eine familiär bedingte Fettstoffwechselstörung? Lipoprotein a?

Avatar
Beitrag melden
04.05.2021, 13:47 Uhr
Antwort

Vielen Dank für die schnelle Antwort.

Nein, dass Liporotein a wurde bei mir noch nicht gemessen. 

Soll man das messen lassen ? (wegen Familienanemsese ?)

Was wäre in diesem Fall wenn es erhöht wäre , sollte ja glaub ich < 30 sein ?

Ein Elternteil von mit hatte ebenfalls einen Herzinfarkt mit 60 ( Vater)

Dann auf gar keinen Fall die Fortsetzung der HET mit Gel und Progesteron ?

 

Ich bin ziemlich verunsichert und habe Angst, dass diesen enormen WJB wiederkommen !!!!!!=-O

Experte-Bohnet
Beitrag melden
05.05.2021, 07:39 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Das Lipo a beweist, dass es sich um eine erbliche Störung hat. Wenn Sie optimal behandelt sind, d.h. das LDL ist um ca. 50 usw. und der PrOCAM-Index weist auf keine erhöhtes Risiko mehr hin, könnten Sie nach meinem Daführhalten die niedrig dosierte transdermale Anwendung von Ö durchführen. Aber wie gesagt, aus der Ferne kann ich nicht alle Facetten übersehen und letztlich muss ein Arzt vor Ort Ihnen die Hormone verordnen.