HET ja oder nein

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Expertenrat Hormontherapie | Expertenfrage

15.03.2019 | 13:28 Uhr

Hallo, brauche dringend Hilfe in Sachen HT , dazu muss ich etwas ausholen  Also im Juli 2018 begann ich auf Grund von heftigen Wechseljahresbeschwerden eine HET. Es wurde aber keine Hormonbestimmung vorher gemacht sondern ich sollte das Pflaster Estranom 37,5 mg 2x wöchentlich kleben und zusätzlich für eine Woche Progesteron in Form von Famenita 200mg 1 Kapsel abends. Zuerst schien dies auch der richtige Weg zu sein aber nach nur 3 Wochen bekam ich seltsame Symptome in Form von Derealisation, Blitze sehen, Migräne, starke Unruhe und Angst. Ich berichtete meiner Frauenärztin davon und sagte ihr auch das ich irgendwie Schmerzen in der linken Leiste habe wie bei einem Eisprung aber dieser sei dauerhaft. Die Ärztin meinte nur ich soll die Einnahme bzw das kleben des Pflasters fortsetzen . Ich machte also weiter mit der HET aber mein Zustand wurde immer schlimmer und ich bekam psychische Probleme mit zwangsgedanken, völlige Derealisation  Angst und Panik etc. Bin nochmal zum Arzt aber die meinte man könne nicht alles auf die hormone schieben. Mein Zustand war aber wirklich so schlimm das ich auf eine Blutuntersuchung bestand  ..., die Ärztin hat sich erst sehr gestrãubt aber ich habe drauf bestanden, jedenfalls dad Ergebnis war eine extreme Östrogendominanz, sie war dann selbst erschrocken darüber und sagte ich solle sofort das Pflaster weglassen und nur noch Famenita für 3 Wochen nehmen. Nach einiger Zeit besserte sich mein Zustand langsam und ich nahm das Famenita nur noch immer für 1 Woche im Monat, bis Februar und dann ließ ich auch das weg. Jetzt geht es mir seit ca 4 Wochen wieder richtig schlecht und ich wollte einfach nur eine neue Blutuntersuchung zwecks Bestimmung der Hormone weil ich nicht irgendwas zufügen möchte von dem ich ja nicht weiß ob es überhaupt das richtige ist. Aber war jetzt schon bei mehreren Ärzten doch keiner ist bereit eine hormonbestimmung zu machen weil es sich hierbei ja nur um eine Momentaufnahme handeln würde die nicht aussagekräftig wäre . Bin jetzt ziemlich verzweifelt und weiß nicht wie ich weiter verfahren soll oder wo ich einen arzt finde der mir hilft. Zu meiner Person... , bin 51 Jahre alt, 176 cm groß, normalgewichtig, Nichtraucher. Periode oder Blutungen sehr unregelmäßig und kurz. Haben Sie einen Rat für mich was ich tun soll ? Sorry für den langen Text und danke fürs Lesen. 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

7
Bisherige Antworten
Experte-Bohnet
Beitrag melden
18.03.2019, 16:09 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Es bestand und wird noch statistisch eine Restaktivität der Eierstöcke über etwa 2 - 3 Jahre bestehen, d.h. dass immer wieder noch einzelne Eibläschen heranreifen können, die aber meist nicht mehr platzen; es stellt sich eine sog. Follikelpersistenz ein. Nehmen Sie 200 mg Prog. über ca. 10 Tage zum Abendbrot ein. Wenn danach eine Blutung kommt, heißt das, dass Sie Ö selbst gebildet haben! Melden Sie sich dann ggf. wieder.

Alternativ kann man auch ein sog. Kombi-Präp einsetzen; aber anscheinend hat die FÄ daran nicht gedacht!

Beitrag melden
18.03.2019, 17:50 Uhr
Kommentar

Lieber Dr. Bohnet  vielen Dank für Ihre Antwort, werde heute sofort mit der Einnahme des Famenitas beginnen und hoffe sehr das sich meine Beschwerden recht schnell bessern, hauptsächlich diese extremen Schlafstörungen. Ich finde es sehr toll von Ihnen das Sie hier seit Jahren uns Frauen so hilfreich zur Seite stehen. Soviel Verständnis und Geduld findet man leider nur noch selten. Herzlichen Dank dafür.

Liebe Grüße Tobi 2015 

Experte-Bohnet
Beitrag melden
18.03.2019, 22:35 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Über Ihre Zeilen habe ich mich sehr gefreut! Herzlichen Dank!

Beitrag melden
22.03.2019, 17:44 Uhr
Antwort

Hallo Herr Bohnet, nehme jetzt seit 4 Tagen zum Abendbrot eine Famenita 200 mg ein,, leider hat sich aber noch keine Besserung ergeben  schlafe nach vor allerhöchstens 3, 5 Std pro Nacht und das seit nunmehr über zwei Wochen, mir geht die Kraft aus  bin so erschöpft und müde, muß dringend mal eine Nacht schlafen .., haben Sie evtl noch einen Tipp für mich das ich durchschlafen kann .., hab mittlerweile richtig Angst vor der Nacht bzw der Schlaflosigkeit . Danke im voraus  liebe Grüße 

Experte-Bohnet
Beitrag melden
22.03.2019, 23:08 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Nach 4 Tagen kann man noch nichts sagen. Aber Sie könnten auch hoch dosiert Baldrian o.ä. zus. nehmen.

Ansonsten hat sich auch die Einnahme von 10 mg Paroxiten bewährt!