HET Kombi Angeliqu Umstellung auf GynGel

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Expertenrat Hormontherapie | Expertenfrage

07.04.2019 | 18:06 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Bohnet,

bin eine bekannte Teilnehmerin in Ihrem Forum und habe nun folgendes Anliegen:

Totalop 2008 nach Borderlinetumor mit 43 Jahren -Eierstockentferung bds. und GM-Entfernung. Nach 6 mtl. Anw. Gel Umstellung 2009 auf Angeliq.

Das Drospirenon brauche ich w/schlechter Haut, Haarausfall und exremen Wassereinlagerungen (5 KG) durch das kurzzeitig verwendete Gel (auch in Kombi mit Prog.).Vertrug es nicht- ich bin sehr figurbewusst und passte in keine Jeans mehr. Meine Finger waren wurstdick und mein Gesicht aufgeblasen. Auch nach 6 Mten.

Mittlerweile sind 10 Jahre Angelipe--Einnahme durch.

Alter 54 J, 177cm, 58 kg - viel Sport. 16/8 Methode I:s:Ernährung. Keine schlechten KohlehyDRATE - kein zucker (ausser Äpfel) - habe auch Lebensmittelallergien, was mir das gesunde Essverhalten erleichtert.

LT Einn. 125  Ltyroxin. w/UF und leichtes Hashi.

Nun habe ich in einigen Studien über die Medien wieder Negatives bezügl. BK und KombiHet gehört und auch recherchiert.

Falls ich umstelle auf Gel ohne Prog.

- ab wann ist das BK Risiko vermindert?

- wird es nach 10 J Einn. Angeliq überhaupt vermindert wenn Umstieg auf Gel?

- wie verhalten sich die Androgene ohne Drospirenon ab dem 54. LJahr - immer noch so negativ wie vor 10 J?

- was könnte ich bei Gel-Anwendung gegen die Wasseransammlungen machen???

Würden Sie eine Umstellung auf Gel empfehlen oder sollte ich die Angeliqu halbieren (kann lt. Schering halbiert werden).

Würde ein viertel Hub gel ausreichen???

Knochendichtemessung jährlich = super

kein BK i.d. Familie. habe aber Angst davor.

Bitte um Ihre Ehrliche Meinung - bin manchmal am Boden zerstört, wenn ich überlege ob ich Umstelle und falls ich doch BK bekomme. w falscher und zu langer kombihet.Bitte entschuldigen Sie den langen Text..

liebe Grüsse

die Grenzgängerin

 

 

 

 

 

 

 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

7
Bisherige Antworten
Experte-Bohnet
Beitrag melden
08.04.2019, 12:22 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

oh mei! - Mit schlechten Nachrichten wird Aufmerksamkeit erzielt und leider wurde in der Sendung (SWR3) nicht alles gesagt! z.B. nicht, dass die Autoren der sog. WHI-Studie, welche vor der HT gewarnt haben, ein Teil der Daten zurück genommen haben und sich öffentlich bei Frauen wg. der Fehlmeldung entschuldigt haben!!!!

Ich habe Pat., welche schon seit dem Erscheinen A oder LF einnehmen und habe weder Brustkrebsfälle darunter beobachtet etc. Will nicht sagen, dass es dies nun gar nicht gibt!

Wenn Sie 1 mg Ö im A schlucken, dann haben Sie mehr Ö im Umlauf als wenn Sie 1 Hub Gel anwenden. (1/4 Hub schützt nicht vor Osteoporose!) Da sollte keine Wassereinlagerung erfolgen, insbes. wenn Sie 200 mg Prog gleichzeitig anwenden. Wenn Sie den Effekt des Drosperinon haben wollen, so könnten Sie Spiro 50 zus. einnehmen!

Beitrag melden
13.04.2019, 17:54 Uhr
Antwort

Sehr geehrter Herr Prof Bohnet,

würde mit GynGel die Androgenisierung bei mir wieder von vorne anfangen (sie schrieben i.d.Formu mal, dass diese ab ca. 54 J. beendet sei ) auch bei Frauen ohne OVARIEN???

Ich würde am liebsten die Angeliq bis zu meinem Lebensende weiterhin einnehmen, da ich mit GynGel und Prog. oral sehr schlechte Erfahrungen gemacht habe.

Aber ich möchte dieses Problem auch nicht vor mich herschieben - so nach dem Motto noch einige Jahre Angeliq und dann doch Umstellung auf Gel - d.h. entweder für immer Angeliq oder leiden mit dem Gel???

Das Spiro hat ja auch wieder NWs - falls ich mal im Alter zusätzliche andere diverse Medis einnehmen müsste, hätte ich wieder ein Problem mit Wechselwirkungen usw...

Wie würden Sie an meiner Stelle entscheiden ????

Eine 1/2 Tablette Angeliq - da bin ich mir sicher - würde mir nicht ausreichen, da ich bereits um ca. 17.00 h an Entzugserscheinungen des Östrogens leide. Werde dann nervös und bin nicht mehr entspannt. (Einnahme Angeliq gegen 22.00 h mit viel Öl/Fett- ich bin auch eine späte Abendesserin!!!.Die Speicherkapazität des Östrogens im körpereigenen Fettgewebe ist bei mir wohl sehr niedrig, da ich sehr schlank und muskulös bin - möchte deswegen aber auch nicht zunehmen.

Übrigens habe ich die WHI-Studie 2002 nochmals recherchiert. Die Frauen nahmen nur ein bestimmtes Gestagen ein und das sehr hoch dosiert!!!!!Sehr beruhigend für mich....und alle anderen Kombipräps-Einnehmerinnen.

Bitte entschuldigen Sie den langen Text....und vielen Dank im voraus für   die     A   NTWORTEN.

Viele Grüsse aus dem tiefsten Bayernland  (da wo der Bulle von T... haust)....

 

Die Grenzgängerin

 

 

 

 

 

Experte-Bohnet
Beitrag melden
14.04.2019, 08:11 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Ich habe Pat., welche das A noch mit 70 einnehmen! Wenn es mehrere Jahre genommen wurde, dann ist es unwahrscheinlich, dass danach plötzlich NW auftreten, es sei denn es erfolgt eine deutliche Gewichtszunahme u.a. Auch sollte das Präp nicht für ein paar Wochen abgesetzt werden, um zu sehen, wie es dann ist und dann auch wieder damit begonnen werden!

Wenn die Eierst. operativ entfernt werden, dann erfolgt das am Hilus; dieser ist dann nur noch ein Stummel und die verbliebenen Hiluszellen, welche männl. Hormone bilden können, sind bald funktionslos! Also hätte ich keine Bedenken, wenn Sie das Gel anwenden. Aber wenn Sie sich wohler mit A fühlen, dann lassen Sie es doch!

Mit Spiro haben die wenigsten Erfahrung! Ich schon! Hab sehr gute Erfolge damit!

Beitrag melden
14.04.2019, 15:15 Uhr
Antwort

Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Bohnet,

vielen Dank für die Antworten.

Aber wie ist in Ihrer Antwort "es sei denn es erfolgt eine deutliche Gewichtszunahme u.a." zu verstehen???

Vielen Dank nochmals im voraus und einen schönen Sonntag...

 

wünscht die

Grenzgängerin