Avatar

Gynokadin und Progestan ausschleichen?

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Expertenrat Hormontherapie | Expertenfrage

31.08.2021 | 14:48 Uhr

Hallo liebes Expertenteam,

 

Ich bin 56 jahre alt und nehme nun seit Herbst 2017 jeden Tag Gynokadin und Progestan. Die letzten 1,5 Jahre abends 2 Hübe Gynokadin und 200mg Progestan. 

 

Ich würde gerne einen Auslassversuch vornehmen.

 

Leider ist mein langjähriger Gynokologe in seinen verdienten Ruhestand gegangen.

 

Die Ärztin, welche übernommen hat, ist der Meinung, dass nach 8 Jahren die Möglichkeit besteht, dass ich keine erneuten Wechseljahrsprobleme mehr habe.

 

Sagt aber gleichzeitig, ich solle nur das Gynokadin über 2-3 Monate ausschleichen, und das Progestan weiternehmen, und zwar dauerhaft, da ich ansonsten wieder meine Blutung bekäme.

 

Ich habe aber in Erinnerung, dass mein alter Gynokologe meinte, ich könne beides ausschleichen, wenn ich es probieren wolle.

Ich will ja von den Hormonen weg, weil mir dass Risiko, sie bis an mein Lebensende zu nehmen, wie mein alter Gynokologe es als unproblematisch ansah, doch zu hoch vorkommt.

 

Ich habe jetzt einfach schon mal seit 04.08.21 auf 1 Hub Gynokadin reduziert, da mir Prof. Bohnert schon früher mal sagte, dass er 2 eh für zuviel halte, hatte dann auch reduziert und weiß auch gar nicht mehr, warum ich letztes Jahr wieder auf 2 Hübe erhöhrt hatte. Damit geht es mir bisher auch gut.

 

Wie sehen Sie die Aussage der Gynokologin, was würden Sie mir raten?

 

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

 Liebe Grüße GS

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

6
Bisherige Antworten
Experte-Bohnet
Beitrag melden
31.08.2021, 16:18 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Die Leitlinien der Fachgesllschaften sehen keine zeitliche Begrenzung der HT vor, aber z.B. eine jährliche Nutzen-Risiko-Abwägung, wobei der Blutdruck,die Blutfette u.v. m. berücksichtigt werden sollte, besonders auch das Körpergewicht!?

In der Tat kommen viele Frauen mit einem Hub Gel aus, was unmittelbar vor dem Schlafengehen aufgetragen wird, wie Sie es offensichtlich vornehmen. Wenn eine Kapsel mit 200 mg Progesteron ca. 1 Std. vor dem zu Bett gehen eingenommen wird, so verbessert sie eindeutig die Qualität des Schlafes!

Diese Art der Behandlung, d.h. mit körpereigenen Hormonen, welche in bio-identischer Form vorliegen, hat sich über Jahrzehnte bewährt und internationale Studien belegen, dass die Risiken fast zu vernachlässigen sind. Auf den Einzelfall kann natürlidh nicht geschlossen werden und es ist letztlich Ihre eigene Entscheidung, wie lange und in welcher Dosierung sie die HT fortführen wollen.

Beitrag melden
01.09.2021, 10:35 Uhr
Kommentar

Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort, Her Professor Bohnet.

Wenn ich mich doch zum Absetzen entscheiden sollte, wie sollte ich da Ihrer Meinung nach am besten Vorgehen?

Experte-Bohnet
Beitrag melden
01.09.2021, 16:38 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Die Dosierung des Gesl wäre ca. alle 4 Wochen gering zu reduzieren, d.h. über einen Zeitraum von mindestens 3 Monaten; dann auch 200 mg Prog auf 100, nach mehreren Wochen ggf. absetzen!

Beitrag melden
02.09.2021, 13:06 Uhr
Kommentar

Vielen Dank, noch eine Frage habe ich: Stimmt es denn, dass, wenn ich auch das Progesteron absetze, ich wieder meine Blutung bekäme?

Experte-Bohnet
Beitrag melden
02.09.2021, 16:37 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Wenn Sie wie o. vorgehen, dürften keine Blutungen mehr kommen!

Beitrag melden
02.09.2021, 20:09 Uhr
Kommentar

Vielen Dank Herr Professor

Experte-Bohnet
Beitrag melden
02.09.2021, 23:48 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

alles Gute!