Gynokadin und Oekolp forte wann anwenden

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Expertenrat Hormontherapie | Expertenfrage

22.01.2019 | 17:03 Uhr

Hallo,

ich bin fast 50 Jahre alt und wohl in den Wechseljahren (Hormonspiegel wurde bereits 2016 erstellt). Da eine Schwangerschaft aber nicht völlig ausgeschlossen werden kann, verhüte ich mit der Pille Desogestrel. Heute wurde zur Erstellung eines aktuellen Hormonspielgels Blut entnommen. Mein E2-Wert lage 2016 bei <5 und dann fingen auch häufigere Blasenentzündungen an... 

Zu meiner Frage: ich habe seit einigen Wochen massive Blasenbeschwerden. Ich habe ständig Druck auf die Blase, auch direkt nach dem Wasserlassen. Eine Blasenentzündung ist ausgeschlossen worden. Nun nehme ich seit einer Woche abends Oekolp forte Zäpfchen und es trat eine Besserung ein. Mein FA verschrieb mir nun noch Gynokadin. Kann ich beides bedenkenlos abends vor dem Schlafengehen anwenden oder sollte besser das Gynokadin morgens und die Oekolp abends angewandt werden?

Vielen Dank!

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

8
Bisherige Antworten
Experte-Bohnet
Beitrag melden
23.01.2019, 07:49 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

estens dürften aufgrund Ihres Alters die Eierstöcke weitgehend erloschen sein und zweitens unterdrückt das Desog. die verbliebene Eigenproduktion. Die Symptome sind tats. auf einen Ö-Mangel zurück zu führen. 

Ja legen über 2 Wo jd. 2. Tag ein Scheidenz. abends ein und vor dem Schlafengehen einen Hub Gel. Wenn Sie das Desog. aufgebraucht haben, wäre zu diskutieren, das körpereigene Progesteron an zu wenden.

Gewicht, Vit D, Knochendichte?

Beitrag melden
02.02.2019, 11:02 Uhr
Kommentar

Danke für Ihre Antwort! Meine Blasenbeschwerden waren wohl hauptsächlich auf einen Nierenstein zurückzuführen, der mir letzte Woche entfernt wurde - daher die verspätete Antwort meinerseits. 

Es wurde auch noch ein aktueller Hormonspiegel erstellt, das E2 ist weiterhin kleiner 5 und Vitamin D3 liegt bei 48,3. Einen Knochendichtemessung wurde noch nicht vorgenommen. Mein Gewicht liegt bei 64 Kilo und ich bin 1,68 m groß.

Aufgrund der OP habe ich das Gynokadin erst 2 mal angewandt (1 Hub abends) und die Ovula noch nicht genommen. Nun habe ich leider einen erhöhten Blutdruck, diastolischer Wert 95, und frage mich, ob dies mit dem Gynokadin zusammen hängen könnte. 

Die Desogetrel nehme ich zur Verhütung, da eine Schwangerschaft wohl noch nicht zu 100 % ausgeschlossen werden kann. Von daher ist zur Zeit eine Umstellung auf natürliches Progesteron noch nicht geplant. 

Beitrag melden
02.02.2019, 11:21 Uhr
Kommentar

Noch ein Nachtrag: Meine akuten Blasenbeschwerden waren auf den Nierenstein zurückzuführen, die wiederkehrenden Blasenentzündungen jedoch schon auf die Wechseljahre und den Östrogenmangel. Mein Urologe hält die Gabe von Gynokadin auch für sehr sinnvoll. Darüber hinaus empfiehtl er die Impfung mit Stro-Vac gegen die BE. Sorge macht mir zur Zeit eher der Blutdruck....

Experte-Bohnet
Beitrag melden
03.02.2019, 05:04 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

oh, Nierenstein ist häßlich. Bei Bluthochdruck kann man schön Ö Gel anwenden; ich würde erstmal allerdings nur 1/2 Hub; aber ein Blutdruckmittel ist notwendig, z.B. 5 mg Ramipril oder alternativ ein Sartan. Aber das wissen Sie Ihre Ärzte!

Beitrag melden
03.02.2019, 11:21 Uhr
Kommentar

Nochmals vielen Dank für ihre schnelle Antwort!!

Die Zäpfchen wende ich einmal wöchentlich an. Mein Gynäkologe meinte, bei Bedarf auch 2x wöchentlich. Er hat mir auch geraten, 1 Hub des Gynokadin anzuwenden.

Ich nehme seit 7 Jahren Nebivolol 5 mg morgens, gerade deswegen bin ich etwas besorgt, dass der untere Wert seit der OP um oder über 90 ist. Ich werde dies aber beobachten und dann ggfs mit meinem Hausarzt besprechen.

Experte-Bohnet
Beitrag melden
03.02.2019, 05:05 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Ja, machen Sie das! Aber auch Ö als Scheidenz. anwenden!

Experte-Bohnet
Beitrag melden
04.02.2019, 06:48 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Frau braucht schon mindestens 2 x i.d.W. ein Ö-Z!

Die Handgelenk-Blutdruckmessgeräte sind genau da ungenau! Aber ich würde zus. Spiro 50 vorschlagen!

Beitrag melden
04.02.2019, 07:19 Uhr
Kommentar

Vielen Dank! Ich finde es wirklich beeindruckend, wie schnell hier meine Fragen beantwortet werden und man Hilfe bekommt!

Ich werde dann 2 x die Woche ein Z. nehmen. Das Medikament Spiro 50 werde ich dann in jedem Fall bei meinem Hausarzt ansprechen, wenn sich der Blutdruck nicht normalisieren sollte. Zur Zeit habe ich noch die Hoffnung, dass sich dies bei einer wieder normalen Nierenfunktion bzw. bei etwas längerer Anwendung des Gynokadin regelt.