Avatar

Gynokadin abgesetzt

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Expertenrat Hormontherapie | Expertenfrage

21.11.2019 | 13:04 Uhr

Hallo, Herr Dr. Bohnet,

vorab ein paar Infos:

55 Jahre, normalgewichtig, sportlich, NR

Andere Medis: Beclometason (Asthma)

5 Jahre 1Hub Gynokadin ohne Prog, da unverträglich

Seit September abgesetzt.

Meine Frage:

Wann kann ich sicher sein, dass mein Körper ohne das Gel gut klarkommt? Andersherum, wie lange kann es dauern, dass doch wieder WJ-Symptome auftauchen?

Sollte ich das Gel auch ohne Beschwerden weiternehmen? (Das Lesen hier hat mich verunsichert)

Vielen Dank bereits.

Herzliche Grüße 

Cyrstyn

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

7
Bisherige Antworten
Experte-Bohnet
Beitrag melden
21.11.2019, 21:26 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Eigentlich würde man erwarten, dass Sie bereits Beschwerden bekommen haben!

Da Sie Cortison anwenden, sollte die Knochendichte kontrolliert sein und zur Osteoporoseprophylaxe gibt es kaum etwas Besseres als das körpereigene Östradiol (im Gel enthalten!)

Avatar
Beitrag melden
21.11.2019, 22:09 Uhr
Antwort

Bis jetzt habe ich keine Beschwerden.
Ich dachte, das Cortison wirkt nur lokal und nicht systemisch mit den entsprechenden Nebenwirkungen?
Sollte ich auch ohne Beschwerden das Gel weiterhin nehmen? Rein prophylaktisch? Auch ohne Progesteron (unverträglich)?


Gruß Cyrstyn

Avatar
Beitrag melden
21.11.2019, 22:43 Uhr
Antwort

Ich habe jetzt nochmal etwas recherchiert und musste feststellen, dass auch inhalatives Kortison Knochenabbau begünstigt. Unschön.

Also wäre jetzt wirklich die Frage, ob ich trotz fehlender Beschwerden noch ein paar Jahre einen Hub Gel nehmen sollte.

Überwiegen die Vorteile oder die Nachteile?

Experte-Bohnet
Beitrag melden
22.11.2019, 01:56 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Als erstes sollte die Knochendichte gemessen werden! Wenn die GBM vorhanden ist, darf Ö nicht alleine angewendet werden! Es gibt ja auch Gestagene!