Gynokadin/Utrogest

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Expertenrat Hormontherapie | Expertenfrage

12.05.2019 | 19:37 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Bohnert,

ich bin 45 Jahre und habe seit dem 41 Geburtstag Hitzewallungen. Hormonstatus wurde in dieser Zeit 3 mal gemacht:

04.08.2017: TSH basal: 1,31; LH 100,44; Follikelstim Hormon: 38,00; Oestradiol: 317; Östron: 86; Progesteron: 1.04; Anti-Müller-Hormon: <0.1

28.08.2018: FSH: 71,76; Estradiol: 41,80; Prolaktin: 24,73; Testosteron: 0,43

12.3.2019: FSH: 109,60; Estradiol: 10,39; Prolaktin: 19,56; Testosteron: 0,26

Schilddrüse ist laut Hausarzt alles in bester Ordnung.

Meine Periode kommt seit den Hitzewallungen nur noch sehr schwach (Schmierblutungen) und selten, seit 6 Monaten gar nicht mehr.

Ich bin 171 und wiege 56kg. Betreibe SEHR viel Sport nd ernähre mich gesund. Knochendichtemessung war über dem Altersdurchschnitt (2018). Allerdings hatte meine Oma starke Osteoporose.

Ich habe jetzt wegen der Hitzewallungen und des Osteoporoserisikos (aufgrund der sehr frühen Wechseljahre) Gynokadin und Utrogest verschrieben bekommen. Habe aber überhaupt keine Ahnung wie (welches Schema und wieviel) ich die einnehmen/cremen soll. Ich fände es eigentlich ganz schön, wieder eine Blutung zu haben. Es klingt zwar dumm, aber dann würde ich mich wieder mehr als Frau fühlen.. Ich habe Utrogest 200 verschrieben bekommen-wäre 100 nicht erst mal sinnvoller? Leider hat mein FA die Medikamente nur verschrieben, aber anscheinend keine Ahnung wie man sie sinnvoll anwendet:-(

Ganz herzlichen Dank für ihren Rat!!!

Elvir

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

8
Bisherige Antworten
Experte-Bohnet
Beitrag melden
13.05.2019, 07:24 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Sie gehören leider zu den Wenigen, bei denen scih die Eierstöcke  vor- bzw. frühzeitig erschöpft haben.

Die Anwendung von Gel und Prog-Kaps ist die Therapie mit den geringsten NW und es kann auch eine Sequenzbehandlung durchgeführt werden. So könnten Sie z.B. einen Hub Gel über ca. 14 Tage auftragen, dann 2 Hübe plus ein Kaps. Prog mit 200 mg über 10 Tage. Danach mindestens 4 Tage Pause, in der es dann meist zu einer leichten Menstruation kommt. In den 4 Tagen sinkt der Ö-Spiegel dann nahezu auf sehr geringe Werte ab.

Alternativ könnten Sie natürlich auch ein sog. WJ-Kombi-Präp einnehmen.

Offensichtlich haben Sie durch Ihrern Sport eine gute Knochendichte. Aber es muss alles getan werden, dass Sie nicht überdurchschnittlich viel Knochensubstanz verlieren. Ihr niedriges KG und die frühen WJ sind Risikofaktoren! - Hoffe, Sie machen weiterhin regelm. Sport. - Sie sollten auch unbedingt Ihren Vit D-Spiegel kontrollieren lassen. Ich würde von Mai bis Sept. mindestens 1000 E pro Tag einnehmen und in der übrigen Zeit mindestens 2000 E. Jetzt wäre es gut, wenn Sie über die Mittagszeit eine halbe Std. sich im Freien mit entblößten Armen aufhalten würden, damit Sie über die Haut selbst Vit D bilden!

Beitrag melden
13.05.2019, 21:48 Uhr
Kommentar

Lieber Herr Bohnet,

vielen Dank für die sehr hilfreiche Antwort! Ist es sinnvoll erst mal langsam zu starten, also erst einmal mit 100mg Prog? Ich habe ein bisschen Bammel vor den Nebenwirkungen. Habe Mitte Juni Examen und etwas Angst davor, dass ich dann nicht voll ich selbst bin. Manche schreiben ja von Schwindel, Benommenheit oder Müdigkeit von dem Utrogest.

Oder ist es generell sinnvoller mit der HRT erst nach dem Examen zu starten? Ausser den Hitzewallungen habe ich keine Beschwerden und die kann ich gut aushalten.

Vitamin D lasse ich mal checken, wobei ich durch den Hund jeden Tag mehrmals draussen bin..

 

Beste Grüße,

Elvir

Experte-Bohnet
Beitrag melden
14.05.2019, 07:18 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Wenn Sie die Sequenzbehandlung mit nachfolgender Menstruation durchführen wollen, dann muss das schon so sein! Das Prog wird allgemein gut vertragen, falls mal nicht könnten Sie die Kaps. abends in die Scheide einbringen. Während eines normalen Zyklus haben Sie früher wesentlich mehr Prog selbst gebildet! Ich würde erwarten, dass Sie eher besser drauf für das Examen sind als nicht! Aber es ist Ihre Entscheidung!