Gynokadin Gel und Famenita nach Schlaflosigkeit und Depressionen

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Expertenrat Hormontherapie | Expertenfrage

09.04.2019 | 07:23 Uhr

Sehr geehrter Expertenrat,

ich bin 54 und habe seit knapp einem halben Jahr keine Menstruation. Davor noch regelmäßig, nur die letzten Monate eher unregelmäßig.

Ich leide unter starken Schlafstörungen, seit einigen Wochen mit Hitzeanfällen in der Nacht. Ich hatte Ende letzten Jahres sehr viel Stress, beruflich und privat, danach einen burnout mit Depressionen und Tinnitus. Quasi zur selben Zeit wie die Periode aufhörte.

Ich bin bis jetzt in psychiatrischer und psychotherapeutischer Behandlung, habe aber das Gefühl dass nicht besser werden kann wegen des gestörten Schlafes.

Nun war ich gestern seit langem Mal wieder bei der Gynäkologin. Sie stellte per Ultraschall fest, dass ich deutlich in den Wechseljahren bin. Verschrieb mir Gynokadin und Famenita. Zusätzlich nehme ich noch Opipramol, ein ganz leichtes Antidepressivum zur Nacht.

Meine Frage ist nun, zu welcher Zeit ich die Hormone nehmen soll, um.den Schlaf zu verbessern. alles zusammen am Abend? Ich habe große hoffnung nun, dass die Hormone mein inneres Gleichgewicht wieder helfen herzustellen.

Danke für Ihre Antwort und entschuldigen Sie die lange Ausführung.

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

5
Bisherige Antworten
Beitrag melden
09.04.2019, 12:07 Uhr
Antwort

achso noch die Ergänzung:

bin 172 cm, wiege 68 kg

Gynokadin Gel 2 Hüne / 200 MG Famenita

ist das nicht ein hoher Einstieg?

Experte-Bohnet
Beitrag melden
10.04.2019, 08:00 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

In der Tat würde ich allenfalls einen Hub Gel anwenden! aber durchaus 200 mg Prog!

Beitrag melden
10.04.2019, 08:45 Uhr
Kommentar

Hallo Herr Prof. Bohnet,

vielen Dank für Ihre schnelle Antwort.

Was das Progesteron betrifft, bin ich etwas verunsichert, da man einerseits liest, dass es gegen Depressionen hilft, andererseits depressive Verstimmungen verursachen kann.

Wie ist dieser Widerspruch zu verstehen. Ich kann mir auf keinen Fall eine Verschlechterung meines psychischen Zustandes leisten.

Vielen Dank für die erneute Beantwortung.

Liebe Grüße Matea

Experte-Bohnet
Beitrag melden
10.04.2019, 08:57 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Wenn das Verhältnis von Ö zu P nicht optimal ist, kann es sich manchmal etwas negativ auswirken. Aber wenn Sie es zum Abendbrot bzw. 1 -2 Std. vor dem Schlafengehen nehmen, dann tritt eine Müdigkeit ein und guter Schlaf ist die beste Medizin gegen Depris!

Beitrag melden
14.04.2019, 18:49 Uhr
Kommentar

Lieber Herr Prof. Bohnet,

ich nehme wie von Ihnen empfohlen 1 Hub Gynokadin und 200 mg Famenita am abend.

Ich merke bezüglich des Schlafes keine Verbesserung, auch schwitze ich nachts häufiger.

Aber ich habe seit heute, also nach 5 Tagen  Einnahme, Schwindel und meine depressive Verstimmung fühlt sich stärker an.

Woran könnte das liegen? ist das Gynokadin doch zu niedrig, zu hoch oder?

Ist es vielleicht eine Anfangsproblematik die sich wieder legt?

Herzlichen Dank für Ihre Antwort.

Matea

Experte-Bohnet
Beitrag melden
15.04.2019, 07:47 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Nach 5 Tagen kann man doch noch nichts sagen! Machen Sie weiter!- Die WJ dauern mehr als 5 J! Man kann die Tagesform an den Hormonen fest machen!

Freuen Sie sich auf Ostern und den Frühling!