Gynokadin Gel - Progestogel bzw. Progesteroncreme

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Expertenrat Hormontherapie | Expertenfrage

02.05.2019 | 16:12 Uhr

Sehr geehrter Herr Prof.,

ich lese immer wieder, dass z.B. geöffnete Utrogestkapseln auf die Haut gegeben werden können statt sie oral einzunehmen und es gibt ja wohl auch Progesteroncremes -  dann wieder liest man, Progesteron wirkt auf die Haut aufgetragen NUR lokal (also Progestogel nur auf die Brüste) aber beeinflusst nicht den ganzen Körper. Das wiederum verwirrt mich zum Einen... zum Anderen frage ich mich, wieso dennn dann Gynokadin GEL über die Haut wirken soll. :-(Wo liegen da die Unterschiede?

Ich wäre dankbar für die Aufklärung....

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

11
Bisherige Antworten
Experte-Bohnet
Beitrag melden
06.05.2019, 21:18 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Das ist ganz einfach zu beantworten! Das Molekül von Östradiol ist wesentlich kleiner als das von Prog. Wenn die Kaps. geöffnet wird, was totaler Unsinn ist, dringt davon kaum etwas durch die Haut. Bei Schleimhäuten z.B. in der Scheide wird das Hormon gut aufgenommen, weswegen die ganze Kaps. eingebracht werden kann.

Bei Progestogel wirkt vorwiegend das alkoholische Gel "wohltuend"!

Beitrag melden
07.05.2019, 12:56 Uhr
Antwort

Vielen Dank Herr Prof., nun verstehe ich das.

Ich nehme seit 14 Tagen Gyn. Gel + Progestan 100 (vorher Lafamme 1/2 mg) und war hier im Netz auf der Suche nach Erfahrungsberichten und stieß immer wieder auf die "Erfolge" durch Creme und geöffneten Prog.Kapseln.

Ich habe sehr mit den Nebenwirkungen von Progestan zu tun - bei oraler, wie auch vaginaler Anwendung. 30-50 Minuten nach der oralen Einnahme bekomme ich Schwindel und bleiernde Müdigkeit, also die Einnahme zum Abendbrot klappt überhaupt nicht. Also nehme ich die Kapsel nun kurz vor dem Zubettgehen (gegen 23-23.30 Uhr) ein und schlafe 2 Stunden "wie tot", dann immer gegen 1.30 - 2.00 Uhr bin ich hellwach, schlafe erst nach 1-2 Std. wieder ein, aber immer wieder mit Aufwachen - Einschlafen - usw. Dann bin ich gegen 8 Uhr zwar wach, aber immer noch gerädert- das bleibt den Tag über so. Fast depressiv etwas. Vaginal ist es nicht viel anders, und die  Methode ist ich auch aus "hygienischen" Gründen keine Option für mich.

Gehen diese Nebenwirkungen eigentlich mit der Zeit weg? Brauche ich nur Geduld???

Da Sie immer danach fragen - Knochendichte ok, Vitamin D auch. Bin 54 Jahre, 158 cm, 49 kg. Wechsel von Lafamme auf Anraten meiner Frauenärztin - eben wg. Schlafproblemen

 

Vielen Dank, dass Sie sich wiederum Zeit genommen haben, mir zu helfen. Danke.

Experte-Bohnet
Beitrag melden
08.05.2019, 07:44 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Je häufiger solche "Berichte" geschrieben werden,  so werden sie nicht wahr! Aber es ist müßig, sich mit solchem Unsinn immer wieder auseinander zu setzen. Wenn die Therapie so gut und zuverlässig wäre, gäbe es schon lange entsprechende Präps.; die Pharmaindustrie will gerne (mit-) verdienen!

In der Tat ist Geduld gefragt, aber manche Frauen haben durchaus eben laufend NW. Da muss man nach Alternativen suchen. Mit LF habe ich beste Erfahrungen gemacht, aber wenn es bei Ihnen nicht anschlägt, könnten Sie nur einen Hub Ö Gel auftragen und lassen dann mal nach 6 - 8 Wo eine Ultraschall-Unters. der GBM-Schleimhaut machen. Wenn diese mehr als 4 mm hoch ist, brauchen Sie einen "Schutz"; anstelle von Prog können Sie dann auch ein sog. Gestagen einnehmen.- Auch mag es im Einzelfall sinnvoll sein, eine sog. Hormonspirale legen zu lassen, welche diesen Schutz mehr als 5 J gewährleistet. 

Es gibt auch eine Progesteron-Creme für die Scheide, welche aber ungern verordnet wird, weil sie verhältnismäßig teuer ist!

Sind bei  Familienmitglieder schon mal Depressionen aufgetreten?

Sprechen Sie doch die Punkte mit Ihrer FÄ durch und melden Sie sich dann gerne wieder!