Avatar

Gynokadin + Famenita

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Expertenrat Hormontherapie | Expertenfrage

04.04.2022 | 19:12 Uhr

Hallo, ich wollte nach vielen Jahren, in denen ich scheinbar schlecht eingestellt bin, mal nachfragen, ob Sie wissen, woran es hapert. Ich bin 52, nehme seit 7 Jahren Gynokadin Gel, meist nur 1 Hub morgens und abends Famenita vaginal mind. 200mg, manchmal zusätzlich 100mg, also insgesamt 300mg. Ich habe anfangs vom 15.-27. Tag Famenita genommen, um den Zyklus besser zu gestalten. Vor Jahren klappte das noch halbwegs. Seit 2-3 Jahren jetzt gar nicht mehr. Die Periode kommt immer schon nach 2-3 Wochen, egal wann ich Famenita nehme; habe auch schon permanent genommen und auch schon monatelang 3 Wochen und eine Woche Pause. Mein Zyklus spielt nicht mit. Die Periode kommt viel zu oft und ich habe immer Eisenmangel, und nehme deswegen Ferrosanol. Soll ich mal etwas ganz anders machen? Ich traue mich nicht, kompett auf diesen einen Hub Gynokadin Gel zu verzichten, da ich das schon ein paar mal ausprobiert habe und dann kamen immer wieder die Hitzewallungen und Schlaflosigkeit. Wegen der starken Schlaflosigkeit nehme ich auch seit 2 Jahren Amitriptylin 25mg. Das hilft mir sehr. Außerdem wollte ich nachfragen, ob man tatsächlich Haarausfall bekommt, wenn man Gynokadin weglässt und dann die Östrogene tatsächlich zu gering werden. Schon allein deswegen würde ich dann lieber weiternehmen. Haben Sie einen Rat für mich?

Darüber wäre ich sehr dankbar.

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

6
Bisherige Antworten
Experte-Bohnet
Beitrag melden
04.04.2022, 20:37 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Gerne berate ich Sie, aber ich müsste erstmal Ihre Körpermaße und Ihr Alter wissen!

Üblicherweise wird das Gel am besten abends vor dem Schlafengehen aufgetragen!

Beitrag melden
04.04.2022, 20:49 Uhr
Kommentar

Also, ich bin 52 Jahre alt, 1,67m groß und wiege 69 Kilo. Ich bin ziemlich agil und mache gerne Sport.

Bisher habe ich das Gel immer morgens nach dem Duschen aufgetragen und abends Famenita.

Experte-Bohnet
Beitrag melden
04.04.2022, 21:26 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Sie dürften in jedem Falle noch eine geringe, wechselnde Restaktivität der Eierstöcke haben, sodass es zur unregelmäßigen und unkontrollierten Produktiion von etwas Ö kommt, was leider  Blutungsunregelmäßigen begünstigen kann. Darüberhinaus interferiert das A mit dem Hormonstoffwechsel; insofern wäre es günstig, wenn Sie das weglassen könnten.

Ich würde vorschlagen, dass Sie nach Ausklingen einer Blutung, d.h. etwa ab 4. Zyklustag einen Hub Gel unmittelbar vor dem Schlafengehen auftragen und jeweils ca. 1 Std. vor dem zu Bett gehen eine Kapsel mit 200 mg Prog einnehmen. Beide Hormone 24 Tage anwenden und dann eine 4-tägige Pause einlegen. Egal ob eine Blutung kommt oder nicht, fangen Sie danach wieder mit der Therapie nach gleichem Schema an.

Studien belegen, dass 200 mg Prog. die Schlafqualität verbessert; mehr bringt nichts! Das Gel fördert den Tiefschlaf!

Beitrag melden
04.04.2022, 21:50 Uhr
Kommentar

Meinen Sie, ich soll Famenita dann oral einnehmen? Ich habe es bisher vaginal benutzt, da meine Gynäkologin sagte, dann hätte es weniger Nebenwirkungen.

Und soll ich nach den 24 Tagen beide Hormone für 4 Tage weglassen?

Meinen Sie mit A das Amitriptylin? Das müsste ich ja dann langsam ausschleichen. Ich war so froh, dass ich nach 20 Jahren extremer Schlaflosigkeit endlich etwas gefunden hatte, was mir wirklich geholfen hat. Ich habe in den Jahren vorher auch Famenita und Gynokadin abends genommen und konnte nicht schlafen

Experte-Bohnet
Beitrag melden
05.04.2022, 01:29 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

warum sollen die körpereigene Hormone NW machen?! Ja, die Prog-Kaps soll eingenommen werden; nur so ist sie eindeutig schlaffördernd. Sie könnten das Einnahmeschema 24 + 4 ausprobieren und sehen, ob es zu regelm. Blutungen führt. Wenn nicht, dürfte in der Tat das A dafür verantwortlich sein!

Beitrag melden
05.04.2022, 13:29 Uhr
Kommentar

Leider habe ich das nicht richtig verstanden. Würde ich dann auch Gynokadin Gel 4 Tage pausieren? Oder nur Famenita?

Die Famenita Kapseln habe ich in den ersten Jahren oral eingenommen. Mir war zwar abends schwindlig und ich war müde, aber die Schlaflosigkeit blieb. Amitriptylin nehme ich ja erst seit 2 Jahren. Was meinten Sie mit Nebenwirkungen? Ich dachte, Famenita hat schon Nebenwirkungen, die man durch die vaginale Gabe reduzieren könnte? Muss ich überhaupt Famenita nehmen? Ich dachte, Östrogen reicht vielleicht?

Meine Gynäkologin hat mir übrigens für die Wechseljahrbeschwerden keine Pille verschrieben, weil ich vor 5 Jahren nach einer Knie-Operation eine Thrombose hatte. Sie meinte, dann könnte man sowas eher nochmal bekommen. Obwohl mein Blut später untersucht wurde und sich rausgestellt hat, dass ich keine Neigung zu Thrombosen habe.

Und um nochmal auf das Thema mit den Haaren zurückzukommen: kann man Haarausfall wegen Wechseljahren nur vorbeugen, indem man Östrogen nimmt? Oder gibt es noch andere Tricks?

 

Experte-Bohnet
Beitrag melden
07.04.2022, 16:27 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Ja, es wäre dann mit beiden Hormonen eine Pause zu machen!

Ich hatte doch bereits geschrieben, dass das Progesteron körpereigen ist, d.h. es ist so, wie es Ihre Eierstöcke früher gebildet haben! Insofern wird es gut vertragen!  Wenn die GBM vorhanden ist, brauchen Sie Prog! Wenn es eingenommen wird, kann es etas müde machen!

Es ist doch alleine Ihre Entscheidung, ob und wie Sie vorgehen wollen!

In den WJ werden die Haare dünner und durch eine unausgewogene Hormonsituation können sie auch vermehrt vorübergehend ausfallen.