Avatar

Gelenksschmerzen

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Expertenrat Hormontherapie | Expertenfrage

17.03.2020 | 08:28 Uhr

Hallo,

ich wende mich an Sie, weil seit einem Jahr nichts mehr ist wie es war. Angefangen hat es mit Schmerzen in Hüfte und Schulter, dann plötzlich in den Knien und Fingergelenken. Mein Hausarzt hat mich zum Rheumatologen geschickt, Angeblich Psoriasisarthritis und ich sollte Antirheumatika in voller Dosis nehmen. Das hab ich gemacht bis ich Darmprobleme bekommen habe. Ich holte mit eine zweite Meinung in einer Rheumaambulanz. Die Ärztin dort erklärte mir forsch " Sie haben doch keine Psoriasisarthritis. Was wollen Sie, Sie sind 54. Das sind altersbedingte Degenerationserscheinungen und das wird noch schlimmer werden". Na super. Im Sommer bekam ich vom Orthpäden Aprednisolon 25mg verschrieben wegen einer Muskelansatzentzündung bzw ger Schleimbeutelentzündung in der Hüfte (Trochanter). ich habe das cortison leider nicht vertragen. Bekam Herzrasen, Zittern, Durchfall. Es waren wirklich mühsame Wochen. Das ist nun ein halbes Jahr her und ich hab immer noch leicht nervöse Beschwerden, Schmerzen im Kreuz, Schultern, Nacken. In der Früh wenn ich aufstehe fühl ich mich wie eine Achtzigjährige. Zusätzlich habe ich seit einigen Wochen immer wieder Hitzwallungen.

Nun meine Frage. Können solche Gelenksbeschwerden vom Wechsel her rühren? Wäre bei mir eine HET angezeigt? Zu meiner PErson: 55 Jahre, 170cm, 85kg, Hysterektomie vor 10 Jahren.

Vielen Dank im Voraus für Ihre Antwort

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

9
Bisherige Antworten
Experte-Bohnet
Beitrag melden
20.03.2020, 18:47 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Gelenkbeschwerden treten tatsächlich im Rahmen von WJ-Beschwerden auf. Demnach haben Sie noch nie Hormone angewendet? Warum nicht?

Sie könnten zunächst einen halben Hub Östradiol Gel vor dem Schlafengehen auftragen und nach wenigen Wochen, wenn sich Brust und andere Organe an das Hormon "gewöhnt" haben, einen ganzen Hub. 

Nehmen Sie Vit D? 

Knochendichte gemessen?

Avatar
Beitrag melden
26.03.2020, 12:00 Uhr
Antwort

Vielen Dank für Ihre Antwort. Ich habe am 3. 4. einen Termin bei meinem Gynäkologen und hoffe dass der Termin wegen der Corona Krise nicht abgesagt wird und dass mein Arzt einer Hormontherapie positiv gegenübersteht. Wie gesagt ich war schon beim Orthopäden, Rheumoatologen und Neurologen und keiner hat im Geringsten an Wechselbeschwerden gedacht.

Noch zwei Fragen:Ist eigentlich in meinem Fall ein Hormontest erforderlich? Kann das Östradiol auch mein Hausarzt verschreiben? Zu Ihrer Frage: Ich nehme Vitamin D3 im Rahmen eines Multinährstoffpräparates (500 IU). Knochendichte wurde noch nicht gemessen.

Nochmals vielen Dank!

Experte-Bohnet
Beitrag melden
26.03.2020, 18:32 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Ein Hormontest ist nicht erforderlich! Ja, auch Ihr Hausarzt könnte das Gel und die Kaps. verordnen; fragen Sie zuvor in der Apotheke nach den Handelsnamen, welche ich nicht nennen darf.

Von September bis April sollten Sie 2000 E Vit D zum Essen einnehmen; 500 ist zu wenig!

Knochendichtemessung sollte (nach der Krise) erfolgen; kostet meist zwischen 50 und 100 Euro!