Avatar

Famenita Unverträglichkeit

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Expertenrat Hormontherapie | Expertenfrage

09.11.2021 | 18:25 Uhr

Guten Abend Dr. Bohnet,

ich bin 44 Jahre alt und bekam vor etwa 4 Monaten Famenita 100 mg gegen PMS sowie einen verkürzten Zyklus verschrieben. Die Verabreichung erfolgte 1xtäglich vaginal von Zyklustag 14 - 26. An ZT 17 zeigten sich unendlich viele Pickelchen auf meiner Stirn, die Haut war zudem extrem fettig. Ich nahm die Kapseln weiterhin bis Tag 26 ein, die Abbruchblutung erfolgte an Tag 29 und verlief sehr viel milder als üblich. Nach der Blutung beruhigte sich das Hautbild etwas (Seborrhoe war jedoch nicht ganz abgeklungen), so dass ich in dem Folgezyklus erneut einen Versuch mit Famenita startete, da ich dachte, dass sich der Körper evtl. daran gewöhnen muss. Auf Empfehlung meines FA verbreichte ich ca. 10 mg Progesteron transdermal, erneut ab Tag 14. Bereits einen Tag später bekam ich wieder Pickelchen auf der Stirn, die Haut fettete noch stärker. DIe Behandlung brach ich an Tag 19 ab, die Blutung bekam ich an Tag 23. Nach ca. 2,5 Monaten hatte ich extremen Haarausfall (400-500 Haare am Tag). Mittlerweile sind über 3 Monate nach der letzten Applikation vergangen und meine Hauttbild verschlechtert sich zunehmends. Ich habe ein seborrhoisches Ekzem entwickelt, die Haut ist permanent fettig, unrein und brennt. Meine Haare fetten außerdem extrem stark und hinzu kommt starkes Schwitzen. Mein FA hat an ZT 4 einen Hormonstatus durchgeführt. Die Werte sind im normalen Bereich. Des Weiteren wurde die Schilddrüse überprüft, diesbezüglich ist alles in Ordnung. Ich habe nun Slinda verschrieben bekommen, musste jedoch in der Packunsgbeilage lesen, dass eine häufige Nebenwirkung Akne und gelegentlich Seborrhoe sei. Ich bin nun sehr verunsichert. Ist es möglich, dass ich sich eine Gestagengabe bei mir generell so negativ auswirken kann und von einer Verschlechterung meines Hautzustandes auszugehen ist (Drospirenon wirkt zumindest nicht antiöstrogen wie Progesteron, dafür aber antiandrogen) Ich habe mir außerdem eine Zweitmeinung bei einem anderen FA eingeholt, der mir Qlaira verschrieben hat. In Anbetracht meines Alers und der Tatsache, dass ich bis vor Kurzem geraucht habe, bin ich sehr besorgt wegen des Thromboserisikos. Leider ist der Leidensdruck bei mir so groß, dass ich mich auf den Weg in eine Depression befinde.

Bitte entschuldigen Sie den umfänglichen Text. Vielleicht haben SIe ja einen Rat.

Herzlichen Dank

 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

5
Bisherige Antworten
Experte-Bohnet
Beitrag melden
09.11.2021, 20:18 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Sie wenden das körpereigene Hormon an! Was gibt es Besseres?! Sie schließen einen falschen Schluß!

In Ihrer Altersgruppe kommt es nicht selten zu einer sog. Hiluszellhyperplasie, welche zu einer vermehrten Produktion an männlichen Hormonen führt! Die Anwendung von Prog ist da bewährt, aber besser 200 mg als 100! Darüber hinaus geht das P im Gegensatz zum Ö kaum durch Haut; also war die Anwendung der Creme praktisch umsonst!

Gewicht?

Beitrag melden
09.11.2021, 20:48 Uhr
Kommentar

Ich wiege 61 kg bei 178 cm. Kann ich auch notfalls mit Isoflavonen substituieren, falls Sie mir von einer Pille abraten oder haben Sie alternative Ideen? Von einer Hiluszellhyperplasie hat mir noch kein Arzt erzählt und ich war mittlerweile bei einigen. Die Symptome wurden aber eindeutig durch die Progesteroneinnahme ausgelöst.

Danke!

 

Avatar
Beitrag melden
09.11.2021, 21:04 Uhr
Antwort

Noch ein kleiner Nachtrag: 

An ZT 4 hatte ich folgende Werte:

Testosteron 0,32 nmol/L
freies Testosteron Index 0,34%

Östradiol: 103 pg/mL

 

ZT 11:

Testosteron 0,44 nmol/L
freies Testosteron Index 0,45%

Östradiol: 93 pg/mL
Progesteron: 7 ng/mL

Eisprung ist bei mir etwa an Tag 9

 

Experte-Bohnet
Beitrag melden
09.11.2021, 23:15 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Progesteron gilt als natürliches Anti-Androgen!

Experte-Bohnet
Beitrag melden
09.11.2021, 23:17 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Ich kenne zwar nicht die Normwerte des Labors, aber die Werte für Testo erscheinen mir nicht erhöht! Also dürften Sie auch keine Symptome haben!

Kann schon sein, dass einige Ärzte noch nie etwas von Hilusz-hyper gehört haben!