Avatar

Famenita 200 oder 100

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Expertenrat Hormontherapie | Expertenfrage

19.02.2021 | 05:11 Uhr

Sehr geehrte Prof Dr. Bohnet, 

ich bin 44 Jahre, leider unter starker Pms und habe eine Östrogendominanz. Eine Ärztin verschrieb mir jetzt famenita 200 eine andere im letzten Jahr 100.Ich bin verunsichert, welche Stärke ich nehmen soll. 

Ich habe im Forum gelesen, dass man famenita auch durchnehmen kann?Ich habe auch  zum Ende der periode und zum Wechsel zum Eisprung depressive Verstimmungen.

Vielleicht können Sie mir helfen. 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

6
Bisherige Antworten
Experte-Bohnet
Beitrag melden
19.02.2021, 07:41 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Die höhere Dosis hat sich (insbes. bei höherem Gewicht!?) bewährt, auch zu Beginn der WJ, in denen Sie sind!

Hormonwerte? Schilddrüse?

Avatar
Beitrag melden
19.02.2021, 08:26 Uhr
Antwort

Vielen Dank für die Antwort.

Ich habe hashimoto und bin zur Zeit nach Reduzierung von L-Thyrox gut eingestellt, zuletzt TSH 1,9, mein Progesteronwert lag bei 0,10,17-OH-Progesteton 76, LH 4,05,FSH 7,7,Estradiol 24,Cortisol 6,3,Östradiol 88.

 

Experte-Bohnet
Beitrag melden
19.02.2021, 18:23 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Demnach zeichnen sich noch keine WJ ab. Ich würde dann erstmal mit 100 mg Prog beginnen.

Mir hat sich in Ihrer Altersgruppe auch das Legen einer sog. Hormonspirale bewährt!

Beitrag melden
19.02.2021, 19:33 Uhr
Kommentar

Ok, vielen Dank. 

Ich mache auch regelmäßig Speichel Tests, und da kommt regelmäßig raus, dass ich Progesteronmangel und Östrogendominanz habe. Sind Speicheltests genau und bleibt es dann trotzdem bei famenita 100?

Mir schlagen die zyklusschwankungen im Monat doch sehr auf die Psyche. 

Avatar
Beitrag melden
19.02.2021, 19:57 Uhr
Antwort

Oder würden sie mir empfehlen, die Pille zu nehmen?