Dosierung von Gynokadin und Famenita

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Expertenrat Hormontherapie | Expertenfrage

25.02.2019 | 18:38 Uhr

Sehr geehrter Hr. Prof. Dr. Bohnet,

mit großeem Interesse verfolge ich Ihre Ratschläge an Frauen, die genauso wie ich von den FÄ etwas im Stich gelassen werden. Bei mir wurde noch kein Hormonspiegel gemacht - wird nicht für nötig gehalte. Ich bin 53 Jahre alt, 1,68m groß und 86 kg schwer. Ich habe im letzten Jahr noch 1 x normal und die letzten beiden Male meine Periode nur noch abgeschwächt bekommen. Seit mindestens 3 Jahren leide ich unter WJBeschwerden (schwitzen, innere Unruhe, Verstimmungen, Schlaflosigkeit und teilweise leichte Inkontinenz je nach Hormonschwankung). Nehme seit ca. 2 Jahren Klimaktoplant, da ich keine HET machen wollte.

Jetzt möchte ich doch damit anfangen. Untersuchung beim FA letzte Woche - alles in Ordnung. GSH glatt und unauffällig. Der Rat meiner FÄ 1 Hub Gynokadin täglich und 200 mg Famenita alle 14 Tage für 2 Wochen.

Vor 14 Monaten hatte ich schon einmal für sechs Wochen das gleiche nur mit 100 mg Famenita täglich eingenommen. Es ging mir blendend bis ich dann 3 Wochen lang sehr stark und schmerzhaft geblutet habe.

Was würden Sie mir raten? 1 Hub Gynokadin mit 100 oder 200 mg Famenita, am liebsten vaginal? Und die Dosierung dann durchgängig oder immer mit 14 Tagen Pause?

Vielen Dank im Voraus.

 

Freundliche Grüße

Edith 1312

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

8
Bisherige Antworten
Experte-Bohnet
Beitrag melden
26.02.2019, 02:03 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Hallo Edith, willkommen im Forum und danke für die frdl. Worte!

Ich würde die Hormone nicht zyklisch anwenden, da Sie ansonsten wieder Blutungen bekommen. Da Sie, vermutlich teilweise durch die WJ, füllig geworden sind, sollten Sie erst einmal nur (laut Leitlinien) eine Kaps. mit 200 mg Progesteron anwenden. Wenn sie zum Abendbrot eingenommen wird, tritt meist innerhalb von 1 - 2 Std. eine Müdigkeit auf, welche das Einschlafen fördern kann. Manche Frauen ziehen es vor die Kaps. in die Scheide ein zu legen. Durch das Übergewicht haben Sie ein erhöhtes Thrombose-Risiko, was selbst durch eine kleine Menge an Ö sich erhöhen kann. Aus diesem Grunde sollten Sie als erstes versuchen, langsam, aber dauerhaft eine Gewichtsreduktion von 6 kg anstreben. Es hat sich bewährt, möglichst nur 2 x am Tag zu essen, möglichst wenig Kohlenhydrate! Wichtig ist, dass keine Zwischenmahlzeiten gegessen werden, wozu auch Obst, Säfte und andere süße Getränke zählen. Wenn der Hunger durchkommt, ggf. einige Nüsse! - Ausdauer- und Kraftsport wären sinnvoll! Haben Sie schon sich mit sog. Fitness tracker auseinander gesetzt?!

Sie könnten einen erheblichen Vit D-Mangel haben!