Diverse Beschwerden und 8 verschiedene Therapien

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Expertenrat Hormontherapie | Expertenfrage

03.02.2019 | 18:29 Uhr

Hallo ich bin 53 Jahre alt und seit ca. 1 1/2 Jahren in den WJ. Nach 8 verschiedenen Therapien (Ladivella, Gynokadin 4 verschiedene Pflaster, mir fallen die Namen nicht mehr ein) und einem total Kollaps nach dem letzten Plaster Versuch. Mir geht es sehr schlecht (starke Schwindelanfälle, Muskelprobleme, Starke HWS Anzeichen, Depressionen, Herzrasen, Hitzewellen, trockene Augen, Kloß im Hals) aber niemand kann helfen. Hormontherapeut, Neurologe, Kardiologe, Krankenhaus, Hausarzt, Frauenarzt, Orthopäde. Mein Frauenarzt meinte es gäbe Frauen bei denen wirkt keine Hormontherapie. Mein Östrogen war schon im Dezember 2017 bei 0. Manchmal geht es ein zwei Tage ganz gut und dann sind alle Symptome wieder da. Die letzte Therapie habe ich am 28.05.2018 abgesetzt, seitdem nehme ich keinerlei Hormone mehr. 

Haben Sie eine Idee was ich noch machen kann? Ich habe eine kleine Tochter (9 Jahre) und die WJ sind sehr hinderlich und machen ihr Angst. :-(

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

7
Bisherige Antworten
Experte-Bohnet
Beitrag melden
04.02.2019, 06:56 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Das Nachlassen der Eierstöcke lässt viel früher nach; deshalb wird empfohlen, die Hormone bereits an zu wenden, wenn noch eine Restaktivität vorhanden ist. Mit Pflaster und Gel erhalten Sie Östradiol, was Sie ca. 35 Jahre selbst produziert haben. Warum soll das plötzlich nicht mehr wirken und unverträglich sein?! Das ist, ich muss es leider sagen, völliger Unsinn! Natürlich ist es ganz alleine Ihre Entscheidung, die typischen WJ-Symptome, welche Sie haben, mit körpereigenen Hormonen ab zu mildern!

Manche Frauen kommen mit Pflanzenöstrogenen aus oder mit dem Schwangerschaftsöstrogen, Östriol.