Avatar

Depressionen und Unruhe durch Estradiol Creme?

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Expertenrat Hormontherapie | Expertenfrage

11.09.2019 | 17:26 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Bohnet,

ich bin 56 Jahre, leide an einer Schilddrüsenunterfunktion und Hashimoto. Zur Zeit ist mein fT3-Wert sehr niedrig. Seit 2 Jahren habe ich keine Periode mehr. Mein Östrogenspiegel ist kaum mehr messbar, Progesteron ist sehr gut - ich verwende seit einigen Jahren abends eine Progesteroncreme. Da ich in den letzten Wochen immer trauriger wurde, nachts oft wach wurde weil mein Puls plötzlich in die Höhe schoss und ich mich fast depressiv fühlte  empfahl mir meine Ärztin eine Estradiolcreme. Ich verwende diese seit dem 30.08.2019, also erst seit kurzer Zeit. Nun fällt mir auf, dass ich trotzdem immer trauriger werde, oft weine, schlecht schlafe, Puls und Blutdruck ansteigen und ich mich insgesamt nicht gut fühle. Seit gestern spüre ich ein Spannen in der Brust und auch im Rücken zwischen den Schulterblättern. Seit heute habe ich sogar Kopfweh, was ich sonst eher selten habe. Ich bin im Urlaub in Spanien und fühle mich gerade  sehr hilflos, da ich hier nicht einmal einen Arzt kenne, den ich aufsuchen könnte. Deshalb wende ich mich hilfesuchend an Sie in der Hoffnung  dass Sie einen Rat haben. Können die vorgenannten Probleme zusammenhängen mit der Estradiolcreme? Ich hatte die Creme 2 Tage probehalber weggelassen, fühlte mich zunächst besser,  spürte dann aber wieder mehr Traurigkeit, so dass ich seit 3 Tagen wieder Creme. Heute stieg mein Puls einfach so auf 95 und mein Blutdruck ist trotz Ruhe bei 135:93. Noch vor 3 Tagen war er bei 110:70. 

Mein Blutdruck bzw. Puls schwankten schon vorher und ich bekam vor allem nachts immer mal wieder Herzrasen, was mich sehr verängstigte. Kardiologisch wurde im Juni d. J. alles abgeklärt ohne Befund. Das beruhigte mich, aber jetzt bin ich wieder sehr ängstlich eben weil ich nicht zu Hause bin.

Meine Ärztin meinte, dass Puls und Blutdruck,  Müdigkeit und depressive Verspannung sich unter Estradiol deutlich verbessern würden. Das Resultat meines Befondens ist aber ganz anders irgendwie.

Haben Sie einen Rat für mich, ob und wie ich mit dem Estradiol jetzt weitermachen soll? Ich wäre Ihnen sehr dankbar.

Viele Grüße aus Spanien 

Marieposa

 

 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

5
Bisherige Antworten
Experte-Bohnet
Beitrag melden
12.09.2019, 07:32 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Sie sollten unbedingt zum Prog auch Östradiol anwenden und zwar dauerhaft. Es dauert leider Wochen, manchmal Monate, bis eine ausreichende Hormonversorgung gewährleistet ist. Außerdem erhält das Ö den Knochen. Ihre Knochendichte sollte bereits gemessen sein!

Das T3-Hormon entsteht aus dem T4, in dem über ein Enzym ein Jod-Atom abgespaltet wird. Die Dejodase enthält Selen, weswegen ich empfehle 200 µg Selen nüchtern mit Wasser durchaus gemeinsam mit dem L-T ein zu nehmen.