Avatar

Dauerblutung seit Februar 2022

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Expertenrat Hormontherapie | Expertenfrage

13.09.2022 | 21:28 Uhr

Guten Abend,

ich bin 49 Jähre alt und seit Februar habe ich Periode,die nicht endet.Oft sehr stark mit großen Klumpen, dann wieder schwach usw.Langsam bin ich ratlos. Meine Frauenärztin hat mir Chlormadinon verschieben, hatbe ich leider nicht vertragen. Gibt es eine Alternative?Progesteron? Pflanzliche Mittel wäre super da ich Thrombose risikogruppe bin,Mein Eisenwert ist so niedrig  inzwischen, dass ich mir langsam Sorgen mache und mein Algemeinarzt auch.

Für einen Ratschlag,bin ich Ihnen sehr Dankbar 

 :HELP: Vielen lieben Dank

 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

5
Bisherige Antworten
Experte-Bohnet
Beitrag melden
14.09.2022, 07:48 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Ich fürchte, dass mit pflanzlichen MItteln da nicht weiterzukommen ist.

Das Thromboserisiko steigt u.a. mit dem Körpergewicht (?), Rauchen und innerhalb von 3 Monaten durch Einnahme von Hormonpräparaten an; dies ist meist nicht der Fall, wenn ein Präp z.B. nur 2 Wochen eingenommen wird. Außerdem kann durch die Einnahme von ASS 100 und reichliches Trinken, z.B. mindestens 1 L grüner Tee pro Tag, und reichlich Bewegung das Risiko minimiert werden.

Deshalb sollten Sie mit Ihrer FÄ absprechen, ob Sie z.B. über 10 - 14 Tage z.B. Lafamme 2 mg einnehmen; in dieser Zeit stoppt die Blutung erfahrungsgemäß. Nach Absetzen der Therapie kommt dann meist eine sog. Abbruchblutung zustande; dann empfiehlt sich das Legen einer sog. Hormonspirale, welche Blutungen generell meist mehr als 5 Jahre unterdrückt. So können die WJ-Beschwerden z.B. durch die Anwendung von Ö-Spray oder Gel aufgefangen werden, ohne dass etwas zusätzlich, wie ansonsten notwendig, eingesetzt werden muss.