Avatar

Chlormadinon

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Expertenrat Hormontherapie | Expertenfrage

05.11.2021 | 12:38 Uhr

Sehr geehrter Herr Professor,

seit mehreren Jahren schlage ich mich mit Wechseljahresbeschwerden herum. Diese sind in erster Linie innere Unruhe depressive Verstimmungmen und massive Schlafstörungen. Ich habe gynokadin und Utrogest angewendet bis die Beschwerden vor einem Jahr so massiv wurden, dass meine Gynäkologin mir Chlormadinon verschrieben hat. Dies habe ich durchgehend genommen ohne Gynokadin und es ging mir richtig gut. Vor zwei Wochen haben wir einen Auslass Versuch unternommen und ich hab in Absprache mit meiner Ärztin das CMA abgesetzt und 200 mg Utrogest abends eingenommen. Alle Beschwerden kamen massiv zurück, so dass meine Ärztin mir jetzt rät die monotherapie mit CMA weiter zu führen. Da es mir unter der Therapie so gut ging, würde ich das gerne tun, hätte aber gerne eine zweite Meinung. Ich bin 52 Jahre alt, 170 cm und 80 kg. Vitamin D und knochendichte sind gut. Viele Grüße aus Schleswig Holstein 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

5
Bisherige Antworten
Experte-Bohnet
Beitrag melden
05.11.2021, 15:24 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

moin, moin aus HH!

Ja, das können Sie zunächst machen. Allerdings würde ich Ihnen raten, damit Sie nicht in einen Ö-Mangel geraten, vor dem Schlafengehen einen Hub Spray oder Gel aufzutragen. 

Ihre Knochendichte sollte gemessen sein! Nehmen Sie tgl. Vit D?!

Avatar
Beitrag melden
05.11.2021, 15:29 Uhr
Antwort

Vielen Dank für die zügige Antwort und ihr Engagement! Knochendichte ist im grünen Bereich und ich ich nehme täglich Vitamin D. 

Experte-Bohnet
Beitrag melden
05.11.2021, 15:34 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Das hört sich gut an! Schönes WE!

Avatar
Beitrag melden
07.11.2021, 13:25 Uhr
Antwort

Sehr geehrter Herr Professor,

jetzt nach einigem nachdenken am Wochenende möchte ich gerne noch von ihrer Erfahrung hören wie lange es dauert bis sich eine Stabilisierung der hormonellen Situation einstellt. Ich bin jetzt 52 und habe mit 47 mit der HET (gynokadin und Utrogest), jetzt nach einem Jahr Chlormadinon und dem missglückten Auslass Versuch und der Wiederaufnahme der Therspie frag ich mich, wann ich wohl ohne HET auskommen kann. Können Sie da weiterhelfen? Liebe Grüße