Blutungen

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Expertenrat Hormontherapie | Expertenfrage

04.05.2019 | 17:58 Uhr

Sehr geehrter Herr Prof. Bohnet,

ich bin 53 Jahre, 180 cm groß und wiege 75 kg, Vitamin D gut eingestellt, nehme Selen bei Hashimoto, keine Medikation, hochdosiert Magnesium aufgrund Herzrasen und -rappeln, kardiologisch abgeklärt, also o. B. Seit Magnesiumeinnahme Herzrasen rückläufig bzw. fast weg.  Knochendichte bisher nicht gemessen. Eiseneinnahme bei Eisenmangelanämie durch ehemals starke Blutungen. Seit ich in den Wechseljahren bin, habe ich starke diverse psychosomatische Probleme. Daraufhin verordnete mir mein Hausarzt Opipramol 3 x täglich, mittlerweile reduziert auf eine 50 er abends. Im letzten Jahr war ich acht Monate blutungsfrei, danach wieder drei regelmäßige  Zyklen mit sehr starken Blutungen und danach wieder funkstille.

Blutwerte vom 05.02.2019:                      24.03.2017

FSH basal         90,8                                   5,4

17-ß-Östradiol   weniger als 5                269

Progesteron      weniger als 0,1              0,2

TSH                     2,9                                    1,9

Anti TPO-AK (MAK)  207                           1156

Aufgrund meiner Psychomatik hat mir mein Gynaekologe Progestan 100 eine Kapsel zum Abendbrot und einen Hub Gynokadin vor dem Schlafengehen verordnet. Dieses nehme ich seit Mitte Februar. Schon nach relativ kurzer Zeit merkte ich eine positive Wirkung. Mir geht es psychisch definitiv besser. Allerdings setzte nach 4 Wochen Einnahme eine Blutung ein. Nachdem diese mehr oder weniger vorrüber war, habe ich fast den ganzen April immer wieder leichte bräunliche Schmierblutungen!

Was würden Sie mir in meinem Fall raten?

Über eine Rückmeldung Ihrerseits würde ich mich sehr freuen.

Herzliche Grüße....Maruta

 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

8
Bisherige Antworten
Experte-Bohnet
Beitrag melden
06.05.2019, 21:29 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Die Hormonwerte zeigen, dass Sie, wenn vermutlich gering, noch eine Restaktivität der Eierstöcke aufweisen. Deshalb sind Sie mal ohne, dann mal wieder mit Blutungen. Aber aufgrund von Erfahrungen müsste dies innerhalb eines Jahres zu Ende sein. Bei Ihrem Größen-Gewichts-Verh. würde ich zur Anwendung von 200mg-Prog-Kaps. raten. Wenn eine Schmierblutung mehr als eine Woche andauert, empfiehlt sich eine Therapiepause von mindestens 4 Tage.

Beitrag melden
08.05.2019, 11:33 Uhr
Antwort

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Wenn ich nun eine Therapiepause einlege, müsste doch eine Blutung einsetzen, oder? Wenn ich dann ab dem 5. Tag mit der geänderten Therapie wieder anfange, soll ich die Medikamente dann weiterhin durchgehend nehmen oder muss ich regelmäßige Pausen einlegen?

Experte-Bohnet
Beitrag melden
09.05.2019, 07:33 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Ne Blutung muss nicht unbedingt kommen. Nach der Pause können Sie die Hormone wieder durchgehend anwenden. - Ich hatte den Eindruck, Sie wollten so vorgehen! Wie ich sagte, sehe ich keine Notwendigkeit, nur eine Option!